Die innovativsten Konsumgüter-Firmen der Welt

Für die Consultingfirma BCG wählten 1'500 Experten aus, wer an der Spitze von Forschung, Entwicklung und Trends steht.

20.09.2022
image
Innovativer als mancher Pharma-Riese: Hauptsitz von Procter & Gamble in Cincinnati  |  Bild: PD
Wer ist am innovativsten? Natürlich die Tech-Konzerne. Zum Beispiel Apple oder Alphabet. Aber einige der guten, alten Handels- und Konsumgüter-Konzerne können durchaus mithalten. Und zwar auch mit diversen anderen Branchen, wo Forschung, Entwicklung und Disruption ebenfalls sehr wichtig ist.
Dies eine Aussage, die sich aus dem Ranking der 50 innovativsten Unternehmen der Welt schliessen lässt.
Die Rangliste wird jedes Jahr vom Beratungskonzern BCG erarbeitet – oder konkreter: Für die Boston Consulting Group beantworten 1'500 Experten und Topmanager im Bereich Innovation, Forschung und Entwicklung, wer herausragt. Dabei werden diverse Aspekte wie Disruption, globale Wirkung oder Wertschöpfung berücksichtigt.
Als bester Handels-Konzern erwies sich dieses Jahr der Halb-Tech-Riese Amazon auf Rang 3, gefolgt von Walmart (13), Target (17) und Alibaba (22). Zum ersten Mal auf die BCG-Liste schaffte es Zalando (25).
Bei den Konsumgütern (oder genauer: im Bereich FMCG) schätzten die Experten Procter & Gamble (34) am höchsten ein, gefolgt von Coca-Cola (36), 3M (37) und PepsiCo (38).
Nestlé gelangte als einziges Schweizer Unternehmen unter die Top-50 (49) und konnte dabei Unilever (50) knapp abfangen.
  • Quelle: BCG, «Most Innovative Companies 2022: Are You Ready for Green Growth?», September 2022.
Bemerkenswert ist dies auch unterm Aspekt, dass forschungsstarke Pharma- und Biotech-Giganten wie Roche und Novartis ausgerechnet in solch einem Innovations-Ranking den erwähnten Konsumgüter-Firmen den Vortritt lassen mussten.
Eher bescheiden vertreten ist der ganze Mode-, Bekleidungs- und Luxusbereich. Lediglich Nike (12) konnte mit einer guten Rangierung glänzen, und mit Adidas (35) ist immerhin eine zweite Sportartikel-Firma vertreten.
  • industrie
  • konjunktur
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.

image

Heimelektronik-Markt: Durststrecke bis 2025

Die Umsätze sollten auch dieses Jahr fallen, erwartet GfK. Besonders flau ist das B2B-Geschäft mit technischen Konsumgütern.

image

Nestlé: Preiserhöhungen sind auch nicht die Lösung

Der Nahrungsmittelkonzern steigerte den Umsatz im letzten Jahr um gut 7 Prozent.