Fenaco wird zum Digitalisierungs-Anbieter

Mit neuen Tochtergesellschaften in der Schweiz und in Frankreich entwickelt der Konzern Soft- und Hardware-Pakete für die Landwirtschaft.

25.11.2022
image
Teil des Pakets: GPS-Gerät von Trimble  |  PD
Fenaco gründet zwei neue Unternehmen, nämlich die Sevra Suisse SA sowie Sevra France. Das Thema der Gesellschaften ist die Digitalisierung der Landwirtschaft – und dabei insbesondere die Entwicklung von digitalen Lösungen für einen nachhaltigen Anbau.
In der neuen Struktur sollen entsprechende Technologien und Innovationen entwickelt werden.
Dabei werden die beiden Sevra-Unternehmen der Groupe Serco angegliedert, also dem Geschäftsbereich für Landtechnik von Fenaco.
«Die Lösungen von Sevra Suisse werden es ermöglichen, die Ziele einer leistungsfähigen und nachhaltigen Landwirtschaft dank künstlicher Intelligenz und immer präziseren Anwendungen zu erreichen», sagt Heinz Mollet, Leiter der Division Agrar der Fenaco.
Offenbar entwickelt Sevra ganze Pakete zur Technologisierung des Bauernhofs. Im Angebot hat es derzeit die selbstfahrenden Traktoren Agbot von AgXeed und den Hackroboter Anatis-Co-Bot von Carré. Hinzu kommt künftig das Sortiment von Trimble Agriculture, einem Soft- und Hardware-Anbieter im Bereich Präzisionslandwirtschaft aus Colorado.
Trimble und Sevra Suisse arbeiten unter der Vertriebsmarke Vantage Schweiz zusammen. Diese bietet moderne Technologie, digitale Lösungen und Service für landwirtschaftliche Betriebe.
Dabei sollen Spezialisten für Präzisionslandwirtschaft die Vertriebspartner und Kunden in der Schweiz und in Liechtenstein beraten: Sie bieten einen Vor-Ort-Service sowie personalisierte Schulungen und technische Unterstützung.
Im Fenaco-Portfolio: Der selbstfahrende Traktor Agbot.

  • industrie
  • landwirtschaft
  • fenaco
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Hochdorf hofft auf Verkauf von Swiss Nutrition

Der Milchverarbeiter kommt bei der Suche nach einem Investor nicht weiter und will sich nun auf dem Verkauf der Tochtergesellschaft HSN konzentrieren.

image

Aryzta stagnierte im ersten Quartal

Der TK-Backwarenkonzern aus Schlieren sieht es positiv: Die Prognosen erwiesen sich als korrekt, die Verschuldung kann weiter abgebaut werden.

image

Nestlé bekommt neuen Europa-Chef

Der CEO der Zone Europa, Marco Settembri, geht in Pension. Sein Nachfolger wird Guillaume Le Cunff, aktuell CEO von Nespresso.