Firmenich verleiht einen speziellen Titel: «Master Flavorist»

Erst sechs Personen haben diesen Rang. Nun wurde die Auszeichnung nach vier Jahren gleich an zwei Expertinnen verliehen.

8.07.2022
image
Meisterinnen ihres Fachs: Yukiko Ando Ovesen und Usha Manduru  |  Bild: PD
Der Aromen- und Duftstoff-Hersteller ernennt Yukiko Ando Ovesen und Usha Manduru zu «Master Flavorists». Diesen hausinternen Titel hat der Genfer Konzern bislang erst sechs Mal verliehen – es sei eine Elite-Bezeichnung für Personen, die «ein höchstes Mass an Exzellenz und Leistung in ihrem Bereich» gezeigt haben, ferner «vorbildliche Führungsqualitäten und ein gelebtes Bekenntnis zu den Firmenich-Werten.»
Immerhin seien die Flavoristen «wirklich das Herzstück unseres Geschäfts», so Konzernchef Gilbert Ghostine, «und es ist ein sehr bedeutender und stolzer Moment für uns, zwei neue Master Flavorists zu ernennen.» Beide hätten sich auch durch stetiges Mentoring und Training in der Flavoristen-Community hervorgetan.
Der Titel eines oder einer Master Flavorist wurde von Firmenich 2013 geschaffen, um im gesamten Team der Geschmacks- und Aromenspezialisten besonders kreative Köpfe auszuweisen.

Geschmacksanforderungen

Yukiko Ando Ovesen ist seit drei Jahrzehnten Flavoristin und arbeitet seit 2019 als Asia Creation Director: Ihr unterstehen die Flavoristen auf diesem Kontinent.
«Sie wird von den Kunden für ihre Fähigkeit geschätzt, die einzigartigen Anforderungen eines Projekts schnell zu verstehen und umzusetzen», würdigt Firmenich: «Yukiko ist leidenschaftlich daran interessiert, die Ernährungsumstellung zu beschleunigen, und ständig bestrebt, köstlichere und nahrhaftere Speisen und Getränke zu kreieren. Insbesondere ihre Beiträge im Bereich der Geschmacksmodulation sind in der Branche unübertroffen.»

Schlüsseltonalitäten

Usha Manduru gelangte 1988 als Trainee zu Firmenich. In ihrer Karriere habe sie sich einen hervorragenden Ruf für Exzellenz auf ihrem Gebiet erworben, auch für einen kundenorientierten Ansatz.
«Sie ist der Gaumen hinter vielen ikonischen Geschmacksrichtungen, die weiterhin von Milliarden von Konsumenten auf der ganzen Welt genossen werden», so die Würdigung. Manduru habe eine wichtige Rolle bei der Umstellung von Firmenich-Inhaltsstoffen hin zu natürlichen Produkten gespielt «und ist Expertin für mehrere Schlüsseltonalitäten, darunter Vanille und Früchte».
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Toujust: In diesem Laden sind die Lieferanten auch Aktionäre

In Frankreich startet eine neuartige Supermarkt-Kette. Konzept: Tiefere Preise, da die Lieferanten beteiligt sind.

image

Hug: Schwung in der Gastronomie, Flaute im Detailhandel

Der Guetzli-Produzent aus dem Kanton Luzern steigerte seinen Umsatz letztes Jahr um gut 8 Prozent.

image

2022 bescherte Spirituosen-Herstellern gute Geschäfte

Der britische Konzern Diageo («Johnnie Walker») machte im zweiten Halbjahr deutlich mehr Umsatz. Und auch der Cognac-Handel florierte 2022 trotz Krise.

image

Stiftung Warentest: Eigenmarken sind so gut wie Handelsmarken

Das Sortiment der Supermarkt-Eigenmarken schneidet bei Warentests in Deutschland genauso gut ab wie die der bekannten Brands.

image

Vertikal-Farmen: Yasai holt Lorenz Wyss an Bord

Der Bell-CEO verstärkt gemeinsam mit einem niederländischen Unternehmer den Verwaltungsrat. Nebenbei treffen bei Yasai jetzt Coop und Fenaco aufeinander.

image

Süsswaren: Deutsche Hersteller schaffen mehr Umsatz – aber das reicht nicht

Deutschlands Süsswaren-Industrie befürchtet einen Kahlschlag wegen zahlreicher Belastungen. Eine Chance für Schweizer Produzenten?