Mibelle erhält «bronzene Nuss» für PET-Flasche aus CO2

Die vor zwei Jahren vorgestellte Innovation der Migros-Tochter heimst erneut einen Preis für gute Verpackungen ein – dieses Mal in Holland.

11.10.2022
image
PET-Flaschen aus CO2 | Bild: PD Mibelle
Die Idee ist revolutionär: Aus schädlichem CO2 werden Alltagsobjekte, die zudem rezykliert werden können. Mibelle, Migros-Tochter im Bereich Hygiene und Kosmetik, hat vor zwei Jahren eine PET-Behälter für Seifen eingeführt, der aus dem Treibhausgas gewonnen wird.
Für die Innovation erhält das Unternehmen nun die «bronzene Nuss» («Bronze De Gouden Noot 2022») des niederländischen Verpackungsverbandes NVC. Dass es nicht für die Nuss in Gold gerreicht hat, mag daran liegen, dass – sie NVC schreibt – «nur die Ethanolquelle für das PET (...) auf diese Weise gewonnen (wird). Das andere Molekül, das für die PET-Synthese benötigt wird, entstehe nach wie vor auf Erdölbasis.
Bereits im letzten Jahr hatte Mibelle für dieselbe Erfindung den German Packaging Award erhalten. Zudem erhielt die Migros-Tochter bereits Preise für den Einsatz von CO2 zur Herstellung von Putzmitteln mit Alkohol aus CO2-Recycling.
  • industrie
  • esg
  • migros
  • verpackung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Chopfab-Bier-Vegi-Burger: Ein M besser?

Die Fleischersatzprodukte aus Biertreber gibt es neu bei Migros und Volg.

image

Hochdorf hofft auf Verkauf von Swiss Nutrition

Der Milchverarbeiter kommt bei der Suche nach einem Investor nicht weiter und will sich nun auf dem Verkauf der Tochtergesellschaft HSN konzentrieren.

image

Aryzta stagnierte im ersten Quartal

Der TK-Backwarenkonzern aus Schlieren sieht es positiv: Die Prognosen erwiesen sich als korrekt, die Verschuldung kann weiter abgebaut werden.