Nestlé steckt 100 Millionen in spanisches Werk

In Girona wird die Produktion von Einzeldosierkapseln der Marke Nescafé Dolce Gusto sowie von löslichem Kaffee ausgebaut.

3.10.2022
image
Eingang des Nestlé-Werks im spanischen Girona | Bild: PD Nestlé
Vor 2 Monaten waren es 340 Millionen US-Dollar, die Nestlé in eine neue Kaffeefabrik in Mexiko investiert, nun ist die Fabrikationsanlage im spanischen Girona an der Reihe. Laut einer Medienmitteilung des Schweizer Konzerns fliessen in den kommenden drei Jahren 100 Millionen Euro in den Ausbau und in Innovationen am katalonischen Standort Girona.
Die Fabrik mit 870 Angstellten produziert unter anderem Kapseln der Marke Dolce Gusto und den gefriergetrockneten Kaffee Nescafé. Ziel des Ausbaus sei es, durch Automatisierung und Digitalisierung eine «Verbesserung von Nachhaltigkeit und Logistik» zu bewirken.
image
Hier fliesst frisches Geld in die Fabrikation von Kaffee: Nestlé-Fabrik in Girona | Bild: PD Nestlé
Unter anderem werde der Einsatz der Spray-Dry-Technologie zur Abfüllung von löslichem Kaffee verstärkt. Durch den Ausbau der Produktionskapazitäten soll die Reduktion von Arbeitsplätzen in der Herstellung von koffeinfreiem Kaffee kompensiert werden.
Insgesamt werde damit die Wettbewerbsfähigkeit des Werks mittel- und langfristig gesteigert.
  • industrie
  • kaffee
  • nestlé
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.

image

Illy Caffè gibt sich die Migros-Kugel

Der italienische Kaffeepionier und die Migros lancieren zusammen Espresso-Sorten auf der Basis des Coffee-B-Systems.

image

L’Oréal baut Geschäftsführung im deutschen Sprachraum um

Hae-Su Kwon übernimmt die Leitung von L’Oréal Luxe. Ihr Nachfolger bei Dermatological Beauty wird Hagen Wülferth. Isabel Neudeck-Loewen übernimmt strategische Aufgaben im Konzern.