Zwei Mühlbetriebe erhalten Schweizer Solarpreise

Die Schälmühle E. Zwicky AG aus dem Thurgau und die Egli Mühlen aus dem Kanton Luzern werden für ihre vertikalen Solaranlagen ausgezeichnet.

28.10.2022
image
Zwicky-CEO Kurt Krucker und Betriebsleiter Urs Santschi | Bild: obs/E. Zwicky AG
  • esg
  • backwaren
  • industrie
340'000 Kilowattstunden Strom in zehn Monaten: Das hat die Solaranlage der E. Zwicky AG in Müllheim-Wigoltingen (TG) bereitgestellt – genug, um damit 68 Einfamilienhäuser ein Jahr lang zu versorgen. Dafür erhält die Getreideschälmühle nun einen der Schweizer Solarpreise für das Jahr 2022.
Elektrizität wird erzeugt über Solarpanels, die vertikal an den Betriebsgebäuden angebracht sind; ihre Fläche beträgt 2'200 Quadratmeter. Die Anlage nahe der Eisenbahnlinie Frauenfeld-Weinfelden ist von weitem sichtbar.
image
Die Solaranlagen an den Zwicky-Gebäuden | Bild: PD E. Zwicky AG
«Wir sind stolz, eine der schweizweit grössten vertikalen Solaranlagen unser Eigen nennen zu dürfen», wird Zwicky-CEO Kurt Krucker in einer Mitteilung zitiert, «und unsere Produkte dadurch mit noch mehr guter Energie zu füllen.»
Der gesamte erzeugte Sonnenstrom werde von Zwicky selbst genutzt und laufe damit direkt in die «noch nachhaltigere Produktion». So komme «extra viel gute Energie in die Zwicky Produkte».
Die Schweizer Solarpreise werden jährlich von Solar Agentur Schweiz (SAS) vergeben. In diesem Jahr erhielt neben der A. Zwicky AG eine weitere Getreideverarbeiter einen Solarpreis: die Egli Mühlen AG im luzernischen Nebikon. Ihre Panels an den Silotürmen erzeugen jährlich 530’700 Kilowattstunden an Solarstrom, wie die Solar Agentur schreibt.
image
Egli Mühlen: Silos mit Solaranlagen | Bild: PD Egli

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Tierfreie Produkte: «Plant-based» zieht besser als «vegan»

Wie sag ich's den Konsumenten? Eine Umfrage zeigt: «Vegan» oder «fleischlos» sind eine schlechte Wahl.

image

Zwei neue Spitzenleute für Coca-Cola Schweiz

Anita Kälin kommt von Bristol Myers Squibb, Cedric El-Idrissi war zuletzt bei Mondelez International.

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Neues Energie-Ökosystem im Kanton Luzern – mit Emmi und Galliker

Der Milchverarbeiter und der Food-Transport-Spezialist planen mit den CKW und PanGas ein System zur Herstellung erneuerbarer Energie.

image

EU will dem Verpackungsmüll an den Kragen gehen

Mit der neuen Verpackungsordnung sollen durch Vorgaben und Ziele Abfälle vermieden und Mehrweglösungen gefördert werden. Umweltschützer kritisieren sie als zu wenig ehrgeizig.

image

Kosmetik: Möchten Sie Aesop?

Offenbar ist derzeit eine Beteiligung an der gepflegten Kosmetikmarke zu haben.