Ausbildung: Brack.ch hat mehr Lernende denn je

Fakten und Zahlen des Onlinehändlers zum Start des neuen Lehrjahrs.

12.08.2022
image
«First Steps»: Die Einführungswoche dient dazu, die ganze Competec-Gruppe kennenzulernen  |  Bild: PD.
34 neue Lernende und Praktikanten starteten dieses Jahr bei Brack.ch ins neue Schuljahr. Für das Onlinehandels-Unternehmen, 28 Jahre alt, ist das ein Rekordwert.
«Unser Weg, etwas gegen drohenden Fachkräftemangel zu unternehmen, besteht darin, selbst Fachkräfte auszubilden», sagt Ruedi Geissmann, Leiter Berufsbildung bei der Competec-Firmengruppe, zu der Brack.ch gehört.
Insgesamt bildet Competec derzeit 77 Lernende und Praktikanten aus, davon 62 am Firmenstandort Mägenwil, 13 in Willisau und zwei in Winterthur. Elf Berufe können erlernt werden: Mediamatiker EFZ, Informatiker Applikationsentwicklung EFZ, Informatiker Plattformentwicklung EFZ, ICT-Fachleute EFZ, Detailhandelsfachleute EFZ, Fachleute Kundendialog EFZ, Kaufleute EFZ, Logistiker EFZ, KV-Praktikant SOG, IT-Praktikant SOG, Praxixintegriertes Bachelorstudium PiBs.

Marktplatz für Möglichkeiten

Die Lernenden können auf einem internen «Marktplatz» in Abstimmung mit ihren Lernzielen selbst ein Programm zusammenstellen, bei welchen Projekten und Abteilungen sie mitarbeiten möchten.
Competec sei überzeugt, so Ruedi Geissmann, den Lernenden damit das Rüstzeug zu bieten, sich bestmöglich in einem sich stetig wandelnden Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Die Jugendlichen sollen zudem vertraut werden mit der «Lernkultur» des Unternehmens.
Laut Geissmann hat Brack.ch in den letzten drei Abschlussjahren 85 Prozent aller Lehrabgänger unbefristet oder befristet weiterbeschäftigt.

Neuer Lehrberuf ab 2023

Seit Juli können sich interessierte Jugendliche fürs kommende Schuljahr 2023 bewerben. In diesen Tagen beginnt das Auswahlverfahren. Zusätzlich zu den Ausbildungsplätzen in den elf bereits bestehenden Berufsbildern bietet Brack.ch ab August 2023 auch eine Lehrstelle zum neu geschaffenen Beruf «Entwickler/in digitales Business EFZ» an – als einer der ersten Lehrbetriebe im Kanton Aargau. Die vom Verband ICT-Berufsbildung Schweiz initiierte Ausbildung soll Jugendliche zu Fachleuten ausbilden, die Schnittstellenfunktionen zwischen IT-Entwicklung und Business übernehmen und Digitalisierungsprojekte begleiten.
  • hr
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Inditex setzt sich Quote für Behinderte in Belegschaft

Der Mutterkonzern von Zara will mindestens jeden 50. Arbeitsplatz mit einem behinderten Menschen besetzen.

image

Emmi: Nadja Lang soll Alexandra Post Quillet im VR ersetzen

Die einstige Coco-Cola-Managerin ist bereits Verwaltungsrätin bei der Basler Versicherung Pax und beim Zürcher Gastrounternehmen ZFV.

image

Überraschende Rochade bei Manor: Roland Armbruster wird CEO

Er löst Jérôme Gilg ab, der nach 20 Jahren bei Maus Frères – davon vier Jahre als CEO von Manor – die Führung abgibt.

image

Nestlé Deutschland erhält neuen Finanzvorstand

Mit Carsten Hackel erhält der deutsche Nestlé-Vorstand nach dem neuen Länderchef auch einen obersten Controller aus der Zentrale in Vevey.

image

«Forbes» nimmt Ursula Nold auf Top-Leader-Liste

Jugendkult war gestern. Das amerikanische Wirtschafts-Magazin feiert nun Führungs- und Vorbild-Frauen mit Leistungsausweis: «50 over 50».

image

Migros Aare: Bernard Gruhl leitet neu die Direktion Operations

Der 53-Jährige ersetzt ab 1. Mai 2023 Jürg Frefel, der die Migros verlässt. Gruhl wird zudem Einsitz in die Geschäftsleitung nehmen.