DACH-Chef verlässt Aryzta-Konkurrenten Vandemoortele

Vor zwei Monaten gab der belgische Backwaren-Hersteller den Eintritt in den Schweizer Markt bekannt. Nun tritt mit Robert Maassen der zuständige Länderchef ab.

1.06.2023
image
Robert Maassen | Bild: PD Vandemoortele
Robert Maassen, Country Commercial und Branch Manager für die deutschsprachigen Länder beim belgischen Spezialisten für Tiefkühl-Backwaren Vandemoortele, tritt nach 18 Monaten in dieser Position ab, wie das belgische Unternehmen meldet. Er habe das Unternehmen per Ende Mai verlassen, so das Schreiben.
Maassen war seit 2006 als Länder-Manager bei Vandmoortele beschäftigt. Erst vor zwei Monaten hatte er den Schweizer Markteintritt des Unternehmens, das in direkter Konkurrenz zur Schweizer Arzyta steht, bekanntgegeben – Konsider hat darüber berichtet.
Über die Gründe für Maassens abrupten Abgang lässt Vandemoortele nichts verlauten. Man bedanke sich für «die gute Zusammenarbeit der letzten sechzehn Jahre und wünscht Roberto Maassen privat und beruflich alles Gute», heisst es im Schreiben.
Maassens Position werde interimsweise von Filip Goethals, General Manager Bakery Products Europe & Export, übernommen. Das Unternehmen sei zuversichtlich, die Position in Kürze neu besetzen zu können.
Seit Anfang Mai vertritt Oliver Beer als Key Account Manager die belgische Firma in der Schweiz. Er soll «mit einem eigenen Vertriebsteam unsere Schweizer Kunden jetzt noch besser betreuen können», so Robert Maassen damals.
  • backwaren
  • industrie
  • süsswaren
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Diageo: Neuer Commercial Director für den Schweizer Markt

Der neue Manager kommt von Bacardi.

image

Lindt lanciert erstmals einen Superbowl-Spot

Der Schokoladekonzern hat den Ehrgeiz, bei den grossen Consumer Brands der USA mitzuspielen.

image

Feldschlösschen spürt, dass die Kunden nicht so in Partystimmung sind

Das abgesetzte Volumen sank letztes Jahr leicht – vor allem im Detailhandel.

image

Bell Food Group wuchs deutlich stärker als die Inflation

Die Rentabilität des Fleischwaren- und Convenience-Food-Herstellers kam 2023 allerdings unter Druck.

image

Rivella 2023: Gleich viel Menge wie im Vorjahr – aber mehr Umsatz

Erneut verschaffte das Focuswater dem Sortiment einen Vitaminschub.

image

Idak Food Group übernimmt Pizza-Hersteller in Pescara

Die Zürcher Holding deckt nun die ganze Palette im Bereich Premium Frozen Pizza ab.