Feldschlösschen spürt, dass die Kunden nicht so in Partystimmung sind

Das abgesetzte Volumen sank letztes Jahr leicht – vor allem im Detailhandel.

7.02.2024
image
Ikone: Der Feldschlösschen-Sitz in Rheinfelden  |  Bild: PD
Die Feldschlösschen Getränke AG verzeichnete 2023 beim abgesetzten Volumen von Bier und Getränken einen Rückgang um 2 Prozent. Dennoch lag der Umsatz mit Bier und Getränken am Ende um 4 Prozent höher als im Vorjahr 2022.
Feldschlösschen ist die grösste Brauerei-Konzern im Land, sein Marktanteil liegt mit rund 40 Marken bei etwa einem Viertel.
Beim Bier-Volumen spürte die Schweizer Carlsberg-Tochter ein Minus von 4 Prozent – was ziemlich genau der Entwicklung des gesamten helvetischen Biermarktes entsprach. Besonders betroffen von der Kunden-Zurückhaltung war Feldschlösschen im Detailhandel (Bier-Volumen –5 Prozent gegenüber 2022). Auf der anderen Seite konnte der Umsatz in der Gastronomie um 5 Prozent gesteigert werden.
Die alkoholfreien Biere wiesen erneut ein Umsatz-Plus von über 10 Prozent auf, meldet Feldschlösschen weiter. Heute beträgt der Marktanteil der alkoholfreien Biere im Schweizer Biermarkt gut 6 Prozent.
  • getränke
  • alkohol
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Lindt & Sprüngli: Rochade in der Konzernleitung

Ana Dominguez wird Chefin für die Region Nordamerika.

image

Emmi: Umsatz stagniert unterm Strich

Der Luzerner Milchverarbeiter konnte im letzten Jahr dabei seine Rentabilität spürbar verbessern

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.