Johnson & Johnson: Das sind die ersten Chefs des neuen Konsumgüter-Konzerns

Thibaut Mongon wird CEO der abgespaltenen New Consumer Health Company. Als Finanzchef installiert J&J Paul Ruh.

18.05.2022
image
Thibaut Mongon bei einem Auftritt an der New Yorker Börse | Bild: jnj.com
Bekanntlich plant Johnson & Johnson eine Auftrennung: Bis zum nächsten Jahr sollen die Pharma- und Medtech-Produkte einerseits und die Konsumgüter- und Hygieneprodukte andererseits durch zwei verschiedene Konzerne vermarktet werden.
Es gibt also eine neue, sehr medizinische Johnson&Johnson. Und auf der anderen Seite entsteht eine New Consumer Health Company – so der Arbeitstitel –, die alltagsnähere Hygiene- und Kosmetikprodukte anbietet. Und die unabhängig an der Börse kotiert werden soll.

Kedge Business School, Insead

Dazu wurden nun zwei Ernennungen publiziert. Zum einen wird Thibaut Mongon der CEO des neuen Konsumgüter-Konzerns. Der Franzose bleibt sich damit sehr treu: Mongon arbeitet seit gut zwanzig Jahren bei Johnson & Johnson, seit 2019 ist er Executive Chairman der Consumer-Health-Division.
Das heisst: Ihm unterstehen Marken wie Tylenol, Listerine, Aveena, Le Petit Marseillais, Carefree oder Johnson's Baby Powder. «Mongon ist die treibende Kraft hinter dem starken Geschäfts-Momentum und den Weltklasse-Fähigkeiten im Consumer-Health-Segment», erklärt Konzern-Präsident Alex Gorsky die Wahl.
Thibaut Mongon hat einen Abschluss der Kedge Bordeaux Business School sowie einen MBA-Titel der Wirtschaftshochschule Insead.

PepsiCo, Procter & Gamble, McKinsey

Die zweite Ernennung: Paul Ruh soll Finanzchef der neuen Firma werden. Auch er arbeitet bereits bei Johnson & Johnson, seit fünf Jahren ist er Chief Financial Officer des Consumer-Health-Bereichs.
Zuvor arbeitete er für PepsiCo, wo er von 2015 bis 2017 als CFO Latin America wirkte. In seiner Karriere (und vor seiner 17jährigen Tätigkeit bei PepsiCo) arbeitete er auch für McKinsey sowie Procter & Gamble.
Paul Ruh hat einen MBA-Titel der MIT Sloan School of Management und einen Bachelor als Ingenieur der Universidad Iberoamericana in Mexico.
  • industrie
  • non-food
  • johnson & johnson
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Hochdorf hofft auf Verkauf von Swiss Nutrition

Der Milchverarbeiter kommt bei der Suche nach einem Investor nicht weiter und will sich nun auf dem Verkauf der Tochtergesellschaft HSN konzentrieren.

image

Aryzta stagnierte im ersten Quartal

Der TK-Backwarenkonzern aus Schlieren sieht es positiv: Die Prognosen erwiesen sich als korrekt, die Verschuldung kann weiter abgebaut werden.