L'Oréal baut in der Schweiz rund 75 Stellen ab

Die Schweizer Tochter des Kosmetikriesen wird in eine länderübergreifende DACH-Gesellschaft überführt.

6.09.2022
image
Zentralistischer: L'Oréal-Hauptsitz in Paris-Clichy   |   Bild: PD
Der Kosmetikkonzern L'Oréal baut die Belegschaft in der Schweiz um 20 Prozent ab. Dies meldet die Wirtschaftsnachrichtenagentur AWP, und es wird vom Unternehmen bestätigt: Die Konsultationsphase habe am Montag begonnen, so eine Sprecherin gegenüber AWP.
Im Hintergrund steht, dass L'Oréal Suisse zusammengeführt wird in in eine Gesellschaft für den deutschen Sprachraum. Bereits vor knapp zwei Jahren wurde L'Oréal Österreich mit L'Oréal Deutschland zu einem «L'Oréal HUB Austria Germany» zusammengeführt.
Laut internen Mitteilungen sollen in der Hub-Struktur Aufgaben wie Digitalisierung, Logistik, Finanzen, Regulierung und IT zentraler organisiert werden, zudem intensiviere sich dadurch der Erfahrungsaustausch über die Landesgrenzen hinweg.
Die Zusammenlegung der Gesellschaften in Österreich und der Schweiz wurden damals erklärt mit «Veränderungen im Marktumfeld, allen voran auf die Umbrüche in der Einzelhandelslandschaft und die Digitalisierung sowie die damit verbundenen Veränderungen in den Bedürfnissen unserer Vertriebspartner und dem veränderten Verhalten der Konsumenten» (das Communiqué findet sich hier).
L'Oréal Schweiz beschäftigt derzeit laut eigenen Angaben 380 Angestellte, die neue Struktur soll ab Anfang 2023 gelten. Die Zentrale der L'Oréal-Gesellschaft für den deutschen Sprachraum wird in Düsseldorf sein. Dort sollen auch neue Stellen entstehen. Derzeit beschäftigt L'Oréal in Deutschland rund 2'500 Personen.
  • non-food
  • industrie
  • kosmetik
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.