Migros: Mehr Elternzeit, mehr Sabbaticals

Der neue Gesamtarbeitsvertrag für den Migros-Konzern ist fertig. Er bringt vor allem eine sehr flexible Elternzeit.

12.05.2022
image
«Wir sind überzeugt, unseren Mitarbeitenden attraktive Anstellungsbedingungen mit dem neuen L-GAV zu bieten»: Sarah Kreienbühl, oberste HR-Chefin der Migros | Bild: PD.
Die Migros und ihre Sozialpartner haben die Verhandlungen für den neuen Landes-Gesamtarbeitsvertrag abgeschlossen. Künftig ermöglicht die Migros ihren Angestellten eine flexible Elternzeit – und zwar kann diese auch von jenem Elternteil gewählt werden, das nicht bei der Migros angestellt ist.
Der neue nationale Konzern-GAV gilt für den Zeitraum 2023 bis 2026. Konkret vereinbarten die Migros-Genossenschaften sowie Personalkommissionen, Landeskommission und diverse Sozialpartner wie KV oder Metzgereipersonalverband, dass von 18 Wochen Mutterschaftsurlaub die letzten 4 Wochen auch vom Partner oder der Partnerin bezogen werden – selbst wenn diese Person nicht unter dem orangen M arbeitet.
Weiter wird der Vaterschaftsurlaub von 3 auf 4 Wochen erhöht. Der Mutterschafts- beziehungsweise Vaterschaftsurlaub kann durch unbezahlten Urlaub verlängert werden.
Insgesamt stand bei den Verhandlungen deutlich im Zentrum, dass die M-Mitarbeitenden Beruf und Privates ideal verbinden können. Der neue GAV sieht vor, dass man jährlich 10 zusätzliche Ferientage erwerben kann. Ausserdem können die Mitarbeiter alle 5 Jahre ein Sabbatical beziehen, das bis zu 3 Monate dauern kann.

Weitere Neuerungen ab Januar 2023:

  • Familien mit einem tiefen Bruttohaushaltseinkommen erhalten überobligatorische Kinderzulagen.
  • Die Arbeitszeit in der detailhandelsnahen Gastro wird auf 41 Stunden pro Woche reduziert.
  • Gruppenweit wird für Mitarbeitenden auch die Cumulus-Rabattierung erhöht.
Der Landes-GAV der Migros erstreckt sich über mehrere Branchen und ist über diverse sozial- und vertragspartnerschaftliche Ebenen abgestützt. Er erfasst beispielsweise auch Industriebetriebe wie Jowa, Chocolat Frey und Mibelle beziehungsweise Dienstleister wie das GDI und M-Way.
Zur Mitteilung des MGB

  • migros
  • hr
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Migros bekommt einen Dampferkapitän, keine Galionsfigur

Mit Mario Irminger wird ein Halbauswärtiger MGB-Chef, der den Konzern und die Probleme von innen kennt. Und der Migros peu à peu verändern soll wie zuvor Denner.

image

Mario Irminger wird vom Denner- zum Migros-Chef

Der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) hat heute Denner-CEO Mario Irminger zum Nachfolger von Fabrice Zumbrunnen als Präsident der Generaldirektion ernannt.

image

Coop im Bio-Bullerbü

Coop feiert das 30-Jahre-Jubiläum von Naturaplan. Die damalige Bio-Pioniertat steht im Kontrast zur heutigen Behäbigkeit.

image

MyMigros liefert neu auch Elektronik

Neben den Supermarktprodukten können 700 Artikel aus dem Sortiment von Melectronics bestellt werden.

image

Reformhaus Müller: 35 Standorte en bloc zu haben

Die Konkursverwalter streben einen «Gesamtverkauf» der Biomarkt-Kette an. Müller-Grossaktionärin Migros dementiert ein Interesse.

image

Lidl Schweiz halbierte CO2-Ausstoss pro Quadratmeter

Der Detailhändler setzt seine Kooperation mit WWF fort und verpflichtet sich, seine Lieferketten nachhaltiger zu gestalten.