Odlo: Neuer Chef für den deutschen Sprachraum

Thomas Krichel ersetzt Pascal Schweizer, der die Leitung eines KMU übernehmen wird.

5.12.2022
image
Thomas Krichel  |  PD
Thomas Krichel wird Head of DACH von Odlo. Er ist bereits seit gut einem Jahr Sales Manager Germany beim Outdoor-Ausstatter aus Hünenberg. In seiner Position übernimmt er weitgehend die Funktionen von Pascal Schweizer. Dieser fungierte seit 2018 als Geschäftsführer für Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Laut einer Mitteilung verlässt er Odlo Ende Januar 2023, um bei einem mittelständischen Unternehmen die Geschäftsleitung zu übernehmen.

Gespür für Markttrends

Thomas Krichel war 2015 als Area Manager zur Odlo Sports gekommen. «Thomas pflegt ein sehr gutes Verhältnis zu unseren Partnern, hat ein sehr gutes Gespür für Markttrends und bringt die erforderlichen strategischen Voraussetzungen für seine neue Position mit», sagt Pascal Schweizer im Fachmedium «Fashion United» zur Wahl.
Erst vor zehn Tagen vermeldete Odlo eine Rochade an der Firmenspitze: Daniel Eppler wird neuer CEO und übernimmt zugleich die Führung der Muttergesellschaft Monte Rosa Sports Holding (die auch das Segelmode-Unternehmen Henri-Lloyd sowie den norwegischen Wollunterwäsche-Hersteller Janus besitzt). Der Wechsel erfolgt zum Jahresbeginn 2023.
Daniel Eppler arbeitete zuvor für Nike: Als Vice President of Sales betreute er die Märkte in Europa, Nahost und Afrika. Bei Odlo wird er Knut Are Høgberg, der 2015 von Helly Hansen als COO zu Odlo gekommen war und seit 2018 als CEO amtierte.
Odlo International, ein 1946 gegründetes Unternehmen mit norwegischen Wurzeln, hat seinen Sitz in Hünenberg bei Zug. Es ist ein grosser Player in den Kategorien funktionelle Sportunterwäsche, Running, Training, Radsport, Skilanglauf und Outdoor. Das Unternehmen beschäftigt gut 700 Mitarbeiter. Nachdem Odlo in den 1980ern an einen Investmentfonds gelangt war, wurde es im Mai 2020 von der Monte Rosa Sports Holding in Rapperswil übernommen.

  • sport
  • bekleidung
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé kippt in Kanada TK-Produkte aus dem Sortiment

Betroffen sind Marken wie Delissio und Lean Cuisine mit Tiefkühl-Pizzen und -Fertiggerichten. Nestlé verweist auf seine neue Ernährungsstrategie.

image

Modehaus Kookaï vor dem Konkursrichter

Schuld seien die Probleme im europäischen Konfektions-Sektor, so eine Erklärung.

image

Mondelēz: Der Toblerone- und Oreos-Konzern erzielte 2022 weniger Gewinn

Das Unternehmen steigerte den Umsatz um einen Zehntel, konnte aber die steigenden Input-Preis nicht an die Kunden weiterreichen.

image

Nestlé testet Nesquik im Metall-Mehrwegbecher

Der Versuch in Deutschland soll klären, ob die Kundschaft mitmacht und sich das Pfandsystem ökologisch auszahlt.

image

Sportartikel: Der Handel wird für viele Hersteller unwichtig

Ein Report des Beratungskonzerns McKinsey widmet sich dem Sportartikel-Markt. Er stellt einen klaren Trend zum Direktverkauf fest – vor allem bei Lifestyle-Sportmarken.

image

Die Intersport-Gruppe legte letztes Jahr deutlich zu

Der Umsatz des Sporthandels-Netzwerks mit Zentrale in Bern stieg auf knapp 14 Milliarden Euro. Doch die Erwartungen für 2023 sind eher gedämpft.