On nimmt Umsatzhürde von 500 Millionen Franken

Der Reingewinn stieg im ersten Halbjahr um 35 Millionen. Der Schweizer Sneaker-Hersteller ist für die nächsten Monate vorsichtig optimistisch.

16.08.2022
image
Rasch vorwärts: On-Schuhe auf der Rennbahn | Bild: PD On
Die Sneakerschmiede On begann vor 12 Jahren in einem einfachen Büro im Züricher Seefeld-Quartier. 2022 könnte das damalige Start-up aus ETH-Abgängern die erste Umsatzmillion erreichen.
Das zumindest lassen die Halbjahreszahlen erahnen: Der Umsatz stieg um 62,7 Prozent auf 527 Millionen Schweizer Franken, während der Reingewinn von 3,8 auf 63,5 Millionen stieg. Das hohe Plus sei einer hohen Nachfrage in allen Verkaufsregionen geschuldet, schreibt Martin Hoffmann, Co-CEO und CFO von On, dazu.
Tatsächlich lag den guten Zahlen auch ein Nachholbedarf wegen den letztjährigen Fabrikschliessungen und Lieferengpässen in Zusammenhang mit der Covid-Epidemie zu Grunde.

Vorsichtig optimistisch

Für die Entwicklung im Rest des Jahres ist On optimistisch, da sich die «makroökonomischen Unsicherheiten» nur begrenzt auf die Nachfrage auswirken würden. Dennoch tritt On bereits auf die Kostenbremse und schliesst wegen logistischer Engpässe nicht aus, im zweiten Halbjahr erneut mehr für die Logistik – sprich: für Transporte via Flugzeug – ausgeben zu müssen.
Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 1,1 Milliarden. Der bereinigte EBITDA wird auf 145 Millionen prognostiziert.
  • industrie
  • sport
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

2022 bescherte Spirituosen-Herstellern gute Geschäfte

Der britische Konzern Diageo («Johnnie Walker») machte im zweiten Halbjahr deutlich mehr Umsatz. Und auch der Cognac-Handel florierte 2022 trotz Krise.

image

Inditex setzt sich Quote für Behinderte in Belegschaft

Der Mutterkonzern von Zara will mindestens jeden 50. Arbeitsplatz mit einem behinderten Menschen besetzen.

image

Stiftung Warentest: Eigenmarken sind so gut wie Handelsmarken

Das Sortiment der Supermarkt-Eigenmarken schneidet bei Warentests in Deutschland genauso gut ab wie die der bekannten Brands.

image

Vertikal-Farmen: Yasai holt Lorenz Wyss an Bord

Der Bell-CEO verstärkt gemeinsam mit einem niederländischen Unternehmer den Verwaltungsrat. Nebenbei treffen bei Yasai jetzt Coop und Fenaco aufeinander.

image

Die nächste Manor-Spekulation: Jérôme Gilg zu Migros

Oder wie lässt sich der überraschende und rasche CEO-Wechsel an der Spitze der Warenhauskette Manor sonst erklären?

image

Süsswaren: Deutsche Hersteller schaffen mehr Umsatz – aber das reicht nicht

Deutschlands Süsswaren-Industrie befürchtet einen Kahlschlag wegen zahlreicher Belastungen. Eine Chance für Schweizer Produzenten?