On nimmt Umsatzhürde von 500 Millionen Franken

Der Reingewinn stieg im ersten Halbjahr um 35 Millionen. Der Schweizer Sneaker-Hersteller ist für die nächsten Monate vorsichtig optimistisch.

16.08.2022
image
Rasch vorwärts: On-Schuhe auf der Rennbahn | Bild: PD On
Die Sneakerschmiede On begann vor 12 Jahren in einem einfachen Büro im Züricher Seefeld-Quartier. 2022 könnte das damalige Start-up aus ETH-Abgängern die erste Umsatzmillion erreichen.
Das zumindest lassen die Halbjahreszahlen erahnen: Der Umsatz stieg um 62,7 Prozent auf 527 Millionen Schweizer Franken, während der Reingewinn von 3,8 auf 63,5 Millionen stieg. Das hohe Plus sei einer hohen Nachfrage in allen Verkaufsregionen geschuldet, schreibt Martin Hoffmann, Co-CEO und CFO von On, dazu.
Tatsächlich lag den guten Zahlen auch ein Nachholbedarf wegen den letztjährigen Fabrikschliessungen und Lieferengpässen in Zusammenhang mit der Covid-Epidemie zu Grunde.

Vorsichtig optimistisch

Für die Entwicklung im Rest des Jahres ist On optimistisch, da sich die «makroökonomischen Unsicherheiten» nur begrenzt auf die Nachfrage auswirken würden. Dennoch tritt On bereits auf die Kostenbremse und schliesst wegen logistischer Engpässe nicht aus, im zweiten Halbjahr erneut mehr für die Logistik – sprich: für Transporte via Flugzeug – ausgeben zu müssen.
Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 1,1 Milliarden. Der bereinigte EBITDA wird auf 145 Millionen prognostiziert.
  • industrie
  • sport
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Hochdorf hofft auf Verkauf von Swiss Nutrition

Der Milchverarbeiter kommt bei der Suche nach einem Investor nicht weiter und will sich nun auf dem Verkauf der Tochtergesellschaft HSN konzentrieren.

image

Aryzta stagnierte im ersten Quartal

Der TK-Backwarenkonzern aus Schlieren sieht es positiv: Die Prognosen erwiesen sich als korrekt, die Verschuldung kann weiter abgebaut werden.