On Running wuchs im zweiten Quartal rasant

50 Prozent mehr verkauft, 60 Prozent Marge, über 60 Millionen Gewinn vor Abgaben: Der Schweizer Sportschuhhersteller läuft 2023 zu neuen Rekorden auf.

15.08.2023
image
Bild: PD On
Bis Ende 2023 will On Running, der Zürcher Hersteller von Sportschuhen, einen Umsatz von 1,76 Milliarden Franken erreichen – bei einem prognostizierten Wachstum von 30 Prozent im zweiten Halbjahr. Das zweite Quartal gibt dazu Anlass: Die Verkäufe wuchsen um 50 Prozent und erreichten fast 450 Millionen Franken, die Bruttomarge stieg auf fast 60 Prozent (Vorjahreszeitraum: 55 Prozent), der Gewinn vor Abgaben (EBITDA) konnte mit 60 Millionen Franken verdoppelt werden.
Gewachsen sei insbesondere das Direktgeschäft mit den Endkunden, das mit 55 Prozent stärker als die Verkäufe über die Händler wuchs, meldet On. «Das anhaltende aussergewöhnliche Wachstum ist über alle Kanäle, Regionen und Produkte hinweg sichtbar», wird Martin Hofrmann, Co-CEO und CFO, zitiert.
Neben einem Umsatz von fast 1,8 Milliarden Franken setzt sich On Running als Ziele für das Gesamtjahr auch weiterhin eine Bruttogewinnmarge von 58,5 Prozent und eine bereinigte Ebitda-Marge von 15 Prozent.
Einziger Wermutstropfen in der Bilanz: Der Reingewinn sank um 93,3 Prozent von 49,1 auf 3,3 Millionen Franken, die Nettogewinnmarge reduzierte sich von 17 auf 0,7 Prozent. Der Rückgang ist in erster Linie auf den starken Franken (beziehungsweise den schwachen US-Dollar) zurückzuführen, der den Profit im Ausland dahinschmelzen liess.
  • bekleidung
  • industrie
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.