Puma-Chef Bjørn Gulden geht wohl zu Adidas

Der Nachfolger von Gulden als Puma-CEO ist bereits bestimmt.

4.11.2022
image
Spurwechsel innerorts: Bjørn Gulden   |   Bild: Puma.
  • non-food
  • industrie
  • sport
Die trockene 1-Satz-Mitteilung bietet unter den Branchen-Personalien quasi die Bombe der Woche: «Die Adidas AG bestätigt, dass sie sich in Gesprächen mit Bjørn Gulden, Vorstandsvorsitzender der Puma SE, als möglichem Nachfolger von Kasper Rorsted, Vorstandsvorsitzender der Adidas AG, befindet», so die Ad-hoc-Mitteilung aus dem Konzernsitz in Herzogenaurach. —
Puma wiederum hatte zuvor schon den Nachfolger von CEO Bjørn Gulden vermeldet: Im Januar wird Arne Freundt den Chefsessel übernehmen. Freundt, 42, arbeitet seit gut zehn Jahren für den Sportartikel-Hersteller; seit Juni 2021 ist er als Chief Commercial Officer Mitglied der Konzernleitung.
Bei Adidas war der Abgang von Kasper Rorstedt bereits im Sommer angekündigt worden. Der Däne war im Frühjahr 2016 vom Chefposten bei Henkel auf den Chefposten beim anderen deutschen Sportartikel-Riesen gelangt.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach holt Retail-Manager von Mammut

Escada, Wolford, Villeroy & Boch, Willy Bogner: Dominik Winkler bringt Erfahrungen aus interessanten Marken zum Glarner Schokolade-Hersteller.

image

So präsentiert Ikea Schweiz seine Lehrstellen

Interessierte können sich die Anforderungen der Lehr-Berufe nun einfach anschauen – in einem interaktiven Format.

image

Tierfreie Produkte: «Plant-based» zieht besser als «vegan»

Wie sag ich's den Konsumenten? Eine Umfrage zeigt: «Vegan» oder «fleischlos» sind eine schlechte Wahl.

image

Zwei neue Spitzenleute für Coca-Cola Schweiz

Anita Kälin kommt von Bristol Myers Squibb, Cedric El-Idrissi war zuletzt bei Mondelez International.

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Neues Energie-Ökosystem im Kanton Luzern – mit Emmi und Galliker

Der Milchverarbeiter und der Food-Transport-Spezialist planen mit den CKW und PanGas ein System zur Herstellung erneuerbarer Energie.