Unilever steckt Millionen in Forschung für Palmöl-Ersatz

Der britische Konzern unterstützt ein Projekt, das Ersatz für Palmöl finden soll. Rohmaterial wäre Zucker.

7.07.2022
image
Die Forschung von Genomatica in San Diego (USA) wird von Unilever mitfinanziert | Bild: PD/Unilever
  • industrie
  • non-food
  • esg
Fast jedes Produkt für die Haar- und Körperpflege enthält 1,3-Butylenglykol. Bisher wird das Lösungsmittel für die industrielle Produktion von Waschsubstanzen hauptsächlich aus Palmöl gewonnen.
Das Unternehmen Genomatica aus San Diego setzt nun auf eine neue biotechnologische Methode, um die Glykol-Variante auf der Basis von Zucker zu züchten. In die Entwicklung des Palmöl-Ersatzes stecken Unilever und Genomatica nun 120 Millionen Dollar.
Es sei, so Unilever, die bisher grösste Investition des Konzerns in die Suche nach einem Ersatz für Butylenglykol aus Palmöl und anderen Pflanzen. Damit solle eine nachhaltige Alternative zum umstrittenten Einsatz von Palmöl gefunden und zu den bisherigen Lieferketten gefunden werden.

image
Richard Slater, Chef R&D bei Unilever. | Bild: PD/Unilever
«Wir werden Wissenschaft und Natur zusammenbringen, um sicherzustellen, dass sich unsere Kunden nicht zwischen der Nachhaltigkeit und der Effizienz von Produkten entscheiden müssen», kommentiert Unilever-Entwicklungschef Richard Slater die Zusammenarbeit.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Lindt gewinnt Hasen-Prozess gegen Lidl

Das Bundesgericht befindet: Die in Folien eingepackten Schokolade-Hasen des Discounters sind zu ähnlich. Alle Exemplare müssen zerstört werden.

image

Dieses Logo bekommen Sie bald öfter zu sehen

Der Mutterkonzern von Listerine, Tylenol, Piz Buin oder Johnson's Baby Shampoo nimmt langsam Gestalt an.

image

Neues Projekt: Laborfleisch soll vom Bauernhof kommen

Eine holländisch-deutsche Initiative will Bauernhöfe als ideale Produktionsstätten für kultiviertes Fleisch positionieren. Und sucht dazu Sponsoren.

image

Noch mehr M-Checks – jetzt beim Fisch

Die Migros weitet ihr M-Check-Labeling mehr und mehr aus. Nun gibt es die Sterne für Fisch und Meeresfrüchte.

image

Nespresso: Die Öko-Antwort auf Migros' Coffee B

Auch der Kaffeekapsel-Riese Nespresso betont jetzt sein Umweltanliegen. Who else ist dabei an vorderster Front?

image

Die Service Champions im Schweizer Handel

Was verbindet Volg, die Bäckerei Steiner, das Warenhaus Loeb und Brack.ch? Offenbar: guter Service.