«Love Brands»: Die geliebtesten Marken der Welt

Wer kommt gross heraus, wenn man Millionen von Social-Media-Posts nach den Emojis und Reviews durchforstet, die sich um Marken ranken?

14.06.2022
letzte Aktualisierung: 17.01.2023
image
Hätten Sie den Brand erkannt? Werbesujet von Asics, Bearbeitung Konsider
Markenrankings gibt es ja noch und noch auf dieser Welt. Manchmal schätzen Spezialisten den Wert einer Marke ein, mal erheben Umfragen deren Bekanntheit und Beliebtheit. Und so werden die Listen jeweils zu einem Treffen von Grössen wie Apple, Amazon oder Google respektive wie Coca-Cola, Nespresso und McDonald's.
Zu neuen und – wie sich zeigen wird – völlig anderen Ergebnissen kommt nun eine Be- oder Geliebtheits-Analyse von Marken auf der ganzen Welt. Sie wurde erarbeitet von Hootsuite, der Social-Media-Managing Plattform aus Kanada, sowie Talkwalker, einem Analyse-Tool-Anbieter mit Sitz in Luxemburg.
Für die AI-Auswertung durchforsteten die beiden Unternehmen 2,6 Milliarden Einträge, die sich auf bekannten Plattformen wie Facebook, Twitter, Weibo oder Linkedin finden, ferner auf kleineren Treffpunkten wie Flickr oder Foursquare; und schliesslich auch auf Blogs.
1500 Marken wurden dabei bewertet, und zwar kamen drei Kriterien zum Einsatz:
  • Der «Passion Score». Die Leidenschaft, welche ein Brand weckt, wurde beispielsweise gemessen mit den Emojis, die im Zusammenhang mit einer Marke auftauchen. Aber auch anhand von Wörtern oder Begriffen in ihrem Umfeld.
  • Der «CSAT Score», wobei CSAT für Consumer Satisfaction steht. Getestet wurde dabei: Wie schneidet die Marke in den Kunden-Reviews ab? Wie in namentlichen Stellungnahmen von Käufern
  • Der Trust Score. Auch das Vertrauen, das die Menschen in eine Marke setzen, wurde mittels einer Social-Media-Auswertung von Schlüsselwörtern und Images erhoben.
Quelle: Hootsuite/Talkwalker: «Love Brand Index 2022», Juni 2022.
Die Methode bringt es natürlich mit sich, dass digitalaffine (also wohl auch jüngere Personen) ein grösseres Gewicht erhalten. Kommt hinzu, dass bestimmte Anbieter es einfacher haben, geliebt zu werden: Marken aus dem Bereich Mode und Beauty – so ein Ergebnis der Studie – holen eher hohe Werte als etwa die Automobilindustrie.
All das mag auch miterklären, weshalb selbst Namen wie Chanel und Tesla, Ikea oder Disney eben nicht auftauchen in diesem Ranking der jugendlichen Liebhaber-Marken.
Veröffentlicht wurden schliesslich jene 50 Marken, welche die höchsten «Liebes-Werte» ernteten – mit einem Sportschuh-Anbieter an der Spitze:
  1. Asics, Japan: Sportbekleidung.
  2. Illy Kaffee, Italien: Kaffee.
  3. Colorbar Cosmetics, Indien: Kosmetik.
  4. Nuxe, Frankreich: Kosmetik.
  5. Maisons du Monde, Frankreich: Möbel, Interiors.
  6. Bonduelle, Frankreich: Konserven.
  7. Jimmy Choo, Malaysia/England: Schuhe
  8. Kewpie, Japan: Mayonnaise
  9. Fjällräven, Schweden: Outdoor-Equipement.
  10. Muji, Japan: Detailhandel
  11. Oral-B, USA: Zahnbürsten
  12. La Redoute, Frankreich: Modeversand
  13. Downy, Grossbritannien: Weichspüler
  14. Bombay Shaving Company, Indien: Herrenartikel
  15. Lifebuoy, Grossbritannien: Desinfektionsmittel
  16. El Corte Inglés, Spanien: Warenhäuser
  17. Yonex, Japan: Sportartikel
  18. Karl Lagerfeld, Frankreich: Mode
  19. Bosch, Deutschland: Elektro-Geräte
  20. Palmolive, USA: Reinigungsmittel
  21. Lancôme, Frankreich: Parfums
  22. Nescafé, Schweiz: Kaffee
  23. Dolce & Gabbana, Italien: Mode
  24. Estée Lauder, USA: Kosmetik
  25. Duracell, USA: Batterien
  26. Charles & Keith, USA: Schuhe und Accessoires
  27. Yves Rocher, Frankreich: Kosmetik
  28. Chevrolet, USA: Automobil
  29. L'Oréal, Frankreich: Kosmetik
  30. Pantène, USA: Haarpflege-Produkte
  31. Yakult, Japan: Milchgetränke
  32. Missoni, Italien: Textilien, Strickwaren
  33. Mercedes-Benz, Deutschland: Automobil
  34. KitKat, Schweiz: Süsswaren
  35. Oppo, China: Smartphones
  36. Alfa Romeo, Italien: Automobil
  37. Volkswagen, Italien: Automobil
  38. Head & Shoulders, USA, Haarpflege
  39. Huggies, USA: Babyprodukte.
  40. Dettol, Grossbritannien: Reinigungsmittel
  41. HubSpot, USA: Software
  42. Rip Curl, Australien: Bademode
  43. Hyundai, Korea: Automobil
  44. Huda Beauty, USA: Kosmetik
  45. Adidas, Deutschland: Sportartikel
  46. HelloFresh, Deutschland: Kochboxen
  47. Apple, USA: Technologie
  48. Sulwhasoo, Korea: Kosmetik
  49. Four Seasons Hotels & Resorts, USA: Hospitality
  50. Nissin Foods, Japan: Instant-Lebensmittel
  • non-food
  • industrie
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.