Welcher Corona-Effekt? Online-Shopping ist Älteren immer noch recht fremd

Das Wachstum der E-Commerce-Umsätze während der Pandemie war stark den Jüngeren zu verdanken. Sagt Digitec Galaxus.

9.05.2022
Die Explosion des E-Commerce wegen der Covid-Pandemie ist bekannt: In der Schweiz stiegen die Online-Detailhandelsumsätze 2020 um 27 Prozent und 2021 um 14 Prozent. Eine gängige Erklärung: Durch die Lockdowns wurden (endlich) auch ältere Menschen in grossem Stil zum Online-Shopping verführt. Der Kauf per Klick wurde mehr und mehr zur Norm.
In Deutschland meldete etwa der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel, dass die «Silver Surfer» (also Menschen über 60) im Coronajahr 2020 schon 31 Prozent der Online-Umsätze auslösten. Ein Jahr zuvor hatte der Wert nur 23 Prozent betragen.

Mehr Umsatz, weniger Anteile

Das führende Online-Handelshaus im Land, Digitec Galaxus, hat diese These nun anhand der eigenen Umsätze analysiert. Ergebnis: Na, ja. Zwar kauften 2021 rund 100'000 «Silver Surfer» bei Digitec und Galaxus ein. Das waren knapp 40 Prozent mehr als 2019. Ein deutlicher Zuwachs.
Allerdings nahm ihr Anteil an der gesamten Kundschaft aber ab – auf 12 Prozent. Zum Vergleich, so die Mitteilung der Migros-Tochter: «In der Schweiz war Ende 2020 ein Viertel der Bevölkerung älter als 60.» Auch bei Migros Online itself beträgt der Anteil der Ü-60-Kunden an der Gesamtkundschaft 12 Prozent.
«Ich vermute, dass sich das Gewicht unserer Kundschaft und deren Umsätze in den nächsten Jahren nach und nach in die höheren Alterssegmente verschieben werden.»
Überdurchschnittlich wuchs der Anteil auf der anderen Alterseite: bei der Kundschaft unter 30. Hier stieg die Quote von 2019 bis 2021 von 17 auf gut 22 Prozent . Und das mittlere Alterssegment der 30- bis 49-Jährigen schrumpfte zwar, es macht aber immer noch über die Hälfte jener Kundschaft aus, die mindestens einmal 2021 bei Digitec oder Galaxus etwas eingekauft hat.
Dieses Segment ist auch am kauffreudigsten. Das heisst: «Mittel-alterliche» Kunden legen bei ihren Käufen am meisten Geld hin.
«In den letzten beiden Jahren haben sich zwar viele ältere Konsumentinnen und Konsumenten an den Einkauf im Internet gewöhnt, z.B. wegen der bequemen Lieferung nachhause», sagt der Chief Marketing Officer von Digitec Galaxus, Martin Walthert: Die jüngere Kundschaft fühle sich aber offensichtlich noch stärker von der Dienstleistung und vom Marken-Auftritt seines Unternehmens angesprochen.
Walthert vermutet, dass sich «das Gewicht unserer Kundschaft und deren Umsätze in den nächsten Jahren nach und nach in die höheren Alterssegmente verschieben werden.»
  • e-commerce
  • non-food
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Betrug beim Kauf auf Rechung im B2B

Die Masche ist bekannt: Private bestellen Ware – und zahlen nicht. Und Online-Händler verlangen Vorauszahlung – und liefern nicht. Nun mehren sich jedoch Klagen über Rechnungs-Betrug unter Firmen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Competec-Gruppe sucht neuen Informatikchef

Marcel Rassinger macht sich selbstständig. Den Abgang nutzt Competec, um den Unternehmensbereich IT und die CIO-Rolle neu zu definieren.

image

Migros sucht neue Werbeagentur

Mit der strategischen Neuausrichtung soll auch eine neue Dachmarken-Kommunikation entwickelt werden.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.

image

Dove verzichtet explizit auf KI im Marketing

Seit 20 Jahren setzt sich die Kosmetikmarke für ein differenziertes Verständnis von Schönheit ein. Zum Jubiläum verspricht der Unilever-Brand, keine KI zu verwenden.