Bundesrat will Tabakwerbung (fast) vollends verbieten

Konkret sieht das Gesetz vor: Null Werbung in Medien, im Web und an POS. Fast kein Sponsoring. Keine Verkaufsförderung.

31.08.2022
image
No-Go-Zone für Tabakwerbung und Tabaksponsoring: Festival-Besucherinnen  |  Bild von: Aranxa Esteve on Unsplash
Nach Annahme der Volksinitiative zum Schutz von Kindern vor Tabakwerbung legt der Bundesrat das Anliegen nun sehr strikt aus. Der Gesetzesentwurf, den die Regierung an diesem Mittwoch vorlegt, will sämtliche Tabak-Werbung in der Presse und im Internet, aber auch an den Verkaufsstellen verbieten.
«Dieses umfassende Werbeverbot resultiert aus der Feststellung, dass es keine geeigneten Massnahmen gibt, die sicherstellen, dass Zeitungen und Zeitschriften nur von Erwachsenen eingesehen werden», schreibt der Bundesrat in seiner Botschaft. «Selbst wenn der Kauf Erwachsenen vorbehalten wäre, kann nicht verhindert werden, dass Minderjährige beispielsweise am Familientisch oder an öffentlichen Orten durch solche Werbung erreicht würden.»

«Insbesondere Festivals»

Dies sei auch bei Online-Medien oder anderen digitalen Diensten der Fall. Weiter woll der Tabak- und E-Zigarettenindustrie verboten werden, Veranstaltungen zu sponsern, zu denen Minderjährige Zugang haben – «dies gilt insbesondere für Festivals», so die Mitteilung.
Schluss soll auch sein mit der Verkaufsförderung durch Direktansprache bei Passantinnen und Passanten.
Denn Tabakwerbung soll bloss noch dort möglich sein, wo ein Kontakt zu Minderjährigen vollends ausgeschlossen werden kann. Also konkret etwa an Orten, an denen Kinder und Jugendliche keinen Zutritt haben; oder in Werbesendungen, die direkt an Erwachsene adressiert sind.
  • non-food
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Shein ist jetzt auch ein Warenhaus

Der Online-Moderiese aus China hat sein Sortiment diskret auf Wohnaccessoires, Dekoartikel, Heimwerker-, Haustier- und Bürobedarf ausgeweitet.

image

Bericht: Manor soll verkauft werden

Die MF Group plane, die Warenhäuser abzustossen und sich auf das Immobiliengeschäft und die Modemarken zu fokussieren. Die Maus-Spitze dementiert intern.

image

Denner: Umsatz ist 2022 leicht gesunken

Der Discounter besteht das erste Jahr nach den Lockdowns mit einem geringerem Nettoumsatz von 3,7 Milliarden, gewinnt aber Marktanteile.

image

2022: Die «gefühlte Inflation» lag 25 Prozent höher als die offizielle

Mit 3,5 Prozent übersteigt der Konsumentenpreisindex von Comparis und KOF den Landesindex der Konsumentenpreise um 0,7 Prozentpunkte.

image

Tupperware will in den Detailhandel

Deutschland-Chef Michel Philippe verspricht sich vom neuen Vertriebskanal zusätzliches Wachstum.

image

Procter & Gamble schraubt Umsatz-Erwartungen hinauf

Der Markenartikel-Riese konnte auch im letzten Quartal die höheren Einkaufspreise recht gut weitergeben.