Diese Celebrities verkaufen Beauty-Produkte am besten

Schönheitsprodukte lassen sich besonders gut vermarkten, wenn Berühmtheiten aus Film, Musik und SoMe ihren Namen dafür hergeben.

3.08.2022
image
Kylie Jenner und ihre Produkte auf Instagram | Bild: Screenshot
  • e-commerce
  • non-food
  • kosmetik
  • marketing
«Ich übernahm die Publicity-Arbeit: Ich ging von Laden zu Laden mit meinen Produkten, sechs Mal die Woche, acht Mal die Woche»: So schilderte die berühmte Beauty-Unternehmerin Helena Rubinstein ihre Anfänge.
Ihre Nachfolgerinnen gehen heute meist den umgekehrten Weg: Sie bringen ihre Berühmtheit von Beginn weg in den Handel mit Verschönerungsartikel ein. Der Name ist ihr wichtigstes Asset. Und statt bei möglichen Verkaufsstellen Klinken zu putzen, preisen sie ihre Produkte über Social Media an.
Am besten gelingt das Kylie Jenner, ihres Zeichens Ex-Model und Mitglied des Kardashian-Clans. Das Online-Tutorial-Blog «Stylecraze» zeigt in einer Bestandesaufnahme, dass Jenner auf Instagram mit über 30 Millionen Follower für ihre zwei Marken Kylie Cosmetics und Kylie Skin oben aus schweingt. Zudem wurden für diese 5,4 Millionen Hashtags gesetzt.

Etwas abgehängt an zweiter Stelle folgt ihre Halbschwester Kim Kardashian, die allerdings laut «Forbes» das Dreifache an Vermögen (1,8 Milliarden Dollar) besitzt. Da jeder Follower und jede Erwähnung in den Sozialen Medien bares Geld bedeuten kann, hat Jenner gute Chancen, etwas aufzuholen.
Einigermassen mithalten können die Schauspielerinnen Selena Gomez, Millie Bobby Brown und Gwyneth Paltrow. Als einziger Mann kommt der britische Sänger Harry Styles in die Ränge, der mit seiner Marke «Pleasing» für den Trend einsteht, die Fingernägel von Männern nicht nur gut zu pflegen, sondern auch mit buntem Lack zu verzieren.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

«Betriebsruhe»: Weleda macht Werke tageweise dicht

Die Naturprodukte-Firma will 400 Angestellte in der Schweiz und 800 in Deutschland phasenweise in die Ferien schicken.

image

Galaxus plant Operations Center im Kanton Zürich

In Rafz will der Online-Händler rund 550 neue Stellen schaffen.

image

Manor bringt Aeschbach Chaussures in die Deutschschweiz

Die Schuhhandels-Kette wird sowohl auf dem Manor-Marktplatz als auch mit eigenen Shops in den Warenhäusern präsent sein.

image

Zalando: Strategischer Schulterschluss mit Nike

Der US-Sportartikel-Gigant sucht neue Wege, sein Inventar auf dem europäischen Markt abzubauen.

image

Detailhandel: Die Umsätze stiegen im August solide an

Immer noch war der Nonfood-Bereich der Motor. Aber im Gegensatz zum Juli lagen auch die Food-Umsätze im Plus.

image

Heute shoppt man lieber am Dienstag und Mittwoch

Der Corona-Effekt scheint längerfristig zu wirken. Offenbar werden nun auch Lebensmittel verstärkt online bestellt. Allerdings nicht von allen.