Die Neuen beim Landwirtschaftlichen Informationsdienst

Michael Flückiger löst Markus Rediger als operativen Leiter ab. Sein Stellvertreter wird Jonas Ingold.

21.11.2022
image
Michael Flückiger, Jonas Ingold. Bild: PD LID
  • landwirtschaft
  • marketing
  • personelles
Generationenwechsel beim Landwirtschaftlichen Informationsdienst (LID): Der bisherige Geschäfsleiter Markus Rediger übergibt nach 25 Jahren auf dem Posten den Stab an Michael Flückiger (48). Als dessen Stellvertreter wurde Jonas Ingold (43) ausgewählt.
Markus Rediger wird Mitte 2023 ausscheiden und sich pensionieren lassen. Sein Nachfolger Michael Flückiger weist 20 Jahre Erfahrung als Medienprofi in verschiedenen Funktionen aus: als Lokal-Redaktor bei der Zuger Presse, Projektleiter bei der Schweizer Post, Agenturberater sowie als Chefredaktor des «Zofinger Tagblatts» und Leiter Kommunikation der Alpeninitiative.
Jonas Ingold ist langjähriger Mitarbeiter des LID. Zuletzt leitete er die Redaktion und die Onlinemedien. Ingold engagiere sich zudem im Vorstand der Schweizer Agrarjournalisten und trage damit zu einer guten Vernetzung des LID bei, so die Mitteilung.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Tierfreie Produkte: «Plant-based» zieht besser als «vegan»

Wie sag ich's den Konsumenten? Eine Umfrage zeigt: «Vegan» oder «fleischlos» sind eine schlechte Wahl.

image

Fünf Punkte: Wie das Jahr 2022 das Shopping-Verhalten verändert hat

Bringen die Krisensignale der letzten Monate eine Zeitenwende beim Konsum? Eine Ebay-Studie aus Deutschland sagt: in einigen Punkten schon.

image

Nestlé und Fonterra planen klimafreundliche Milch-Farm

Für ein Pilotprojekt verbinden sich die zwei Milchindustrie-Riesen quer über den Globus.

image

Vertical-Farming-Riese entlässt die Hälfte der Angestellten

Das deutsche Unternehmen InFarm war ein vielbeachtetes «Einhorn» der Branche. Jetzt greift es zu Entlassungen und Einsparungen, um profitabel zu werden.

image

Werbung für Kids: Nestlé prescht voran – und setzt sich Grenzen

Ab Juli verzichtet der Konzern bei süssen und kalorienreichen Produkten auf jegliches Marketing, das sich an Jugendliche unter 16 richtet.

image

Schweizer Bauern setzten deutlich mehr Pestizide ein

Im letzten Jahr versprühten sie gut 2'200 Tonnen Pflanzenschutzmittel. Der Hauptgrund für den Anstieg lag beim Wetter.