Deutschland: Herber Rückschlag für E-Commerce

Die Konsumenten sind unsicher – mit Folgen: In Deutschland liegen die Umsätze im Onlinehandel erstmals seit Corona liegen die Umsätze wieder unter 80 Milliarden Euro.

26.01.2024
image
Symbolbild: Brooke Cagle on Unsplash von: on Unsplash
Konkret fällt der Umsatz in Deutschland um 11,8 Prozent auf 79,7 Milliarden Euro, wie der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland mit.
Im Vorjahr waren es noch rund 90 Milliarden Euro gewesen. Im vierten Quartal habe sich die Situation zwar etwas verbessert, der Rückgang sei weniger stark ausgefallen und es sei ein Trend nach oben zu beobachten, schreibt der Verband.
Der Anteil der Kunden, die in der letzten Woche online eingekauft haben (so eine gängige Test-Frage) fiel aber auf 34 Prozent und liegt damit unter dem Durchschnitt der letzten vier Jahren. Vor der Corona-Pandemie lag er noch bei 40 Porzent.
Auch das sei darauf zurückzuführen, dass weniger Ausgaben getätigt würden. Erschwerend hinzu kommt die Tendenz, in ausländischen Onlineshops mit günstigen Preisen einzukaufen. Die Marktplätze verloren deshalb ebenfalls auch um 8,5 Prozent.
  • In Deutschland wuchs der E-Commerce 2022 nicht mehr

  • e-commerce
  • konjunktur
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Alfies: Supermarkt-Artikel plus Spezialitäten

Die Schweiz hat einen neuen Quick-Delivery-Player. Alfies aus Österreich wagt im Raum Zürich den ersten Schritt ins Ausland.

image

Heimelektronik-Markt: Durststrecke bis 2025

Die Umsätze sollten auch dieses Jahr fallen, erwartet GfK. Besonders flau ist das B2B-Geschäft mit technischen Konsumgütern.

image

Galaxus: Deutlich höhere Nachfrage nach Velo-Produkten

Insgesamt verkaufte das Online-Warenhaus letztes Jahr rund 15 Prozent mehr Sportartikel.

image

On verkauft sich jetzt auch über Zalando

Der Zürcher Sportartikel-Hersteller erhält damit Zusatz-Präsenz in 22 Märkten.

image

Schätzung: Amazon entzieht dem Schweizer Detailhandel 1,1 Milliarden Umsatz

Der US-Konzern konnte seine Umsätze hierzulande deutlich steigern: Dies kalkulieren die Berater von Carpathia.