Wenig Schwung im Schweizer Detailhandel

Vor allem die inländischen Online-Anbieter gerieten im ersten Halbjahr unter Druck.

10.07.2024
image
Bild: Marcus Loke on Unsplash von: on Unsplash
«Herausfordernd», «schwierig», «dunkle Wolken»: Mit solchen Worten umschreibt die Swiss Retail Federation die Branchenentwicklung im ersten Halbjahr. Oder anders: Vermutlich gab es im Detailhandel Umsatzrückgänge. Dies deutet die Halbjahresauswertung des Branchenverbandes zu den Debit- und Kreditkartentransaktionen an.
Das erste Quartal konnte zwar noch an die Wachstumszahlen von 2023 anknüpfen – dies insbesondere dank gutem Schwung im stationären Lebensmittelhandel. Im zweiten Quartal folgten dann aber stagnierende bis rückläufige Umsatzzahlen.
Besonders stark unter Druck geriet dabei der inländische Onlinehandel. Für das erste Halbjahr 2024 erwartet die Swiss Retail Federation einen Rückgang von rund drei Prozent gegenüber der Vorjahresperiode – wobei Multimedia, Bürobedarf, Do it yourself sowie Uhren und Schmuck besonders betroffen waren.
Auch im stationären Handel war es ein schwieriges zweites Quartal. Im Lebensmittelhandel ging die Wachstumsdynamik stark zurück. Und der stationäre Handel als Ganzes habe stagniert, da im Non-Food-Bereich starke Umsatzeinbrüche bei Kleidern und Schuhen, bei Freizeit und Hobby sowie bei Multimedia einsetzten.
«Über das gesamte erste Halbjahr hinweggesehen, hievt das Food-Segment den stationären Handel dennoch in ein leichtes Plus», fasst die Swiss Retail Federation zusammen.
Zugleich habe auch der Einkaufstourismus gegenüber Vorjahr an Dynamik verloren. Allerdings: Die Beliebtheit des Einkaufs ennet der Grenze scheine sich «auf hohem Niveau einzupendeln». Zugleich konnten Firmen wie Temu weiter stark zulegen.
Die Swiss Retail Federation erwartet also für 2024 einen Verlust des Schweizer Detailhandelsertrags durch Einkaufstourismus in einer Höhe von über 10 Milliarden Franken, davon rund 2,5 Milliarden Franken im Onlinebereich.
  • handel
  • non-food
  • konjunktur
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Migros: Schon viele feste Stellen in temporäre Jobs umgewandelt

In einem Interview deutete Konzernchef Mario Irminger an, wo die nächsten Positionen wegfallen.

image

Möbel: Neuer Chef für Horgenglarus

Josef Kaiser wird im Juli Marc Huber als CEO ablösen.

image

Rossmann plant forsches Tempo in der Schweiz

Der Drogerieriese liebäugelt auch mit der Übernahme einer kleineren Kette.

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.