Neue Chefin für JTI Schweiz

Beim Tabak-Konzern folgt Olesja Flores auf Andrew Reay als General Manager Switzerland.

5.07.2022
image
Olesja Flores   |   Bild: PD
Nach insgesamt 30 Jahren bei JTI ging Andrew Reay Ende Juni 2022 in den Ruhestand. Zu seiner Nachfolgerin als General Manager Switzerland wurde Olesja Flores ernannt: Sie leitet seit Monatsbeginn den Schweizer Markt von JTI mit Sitz in Dagmersellen.
Olesja Flores, 46, trug den vergangenen zweieinhalb Jahren die operative Verantwortung für JTI in den baltischen Staaten sowie Island und Finnland.

Ukraine, Schweiz, Dänemark

Die gebürtige Lettin begann ihre JTI-Karriere 2001 in Lettland. In der Folge hatte sie diverse Führungspositionen im Unternehmen inne. Unter anderem war sie in der Ukraine, am Hauptsitz in Genf sowie als Länderchefin für Dänemark tätig.
Japan Tobacco International, seit 1971 in der Schweiz präsent, produziert Marken wie Camel, Winston oder American Spirit. Es hat eine Fabrik im Kanton Luzern und den Europa-Hauptsitz in Genf. Die Zahl der Beschäftigten in der Schweiz beträgt knapp 1'400.
Andrew Reay habe den Marktanteil in der Schweiz weiter steigern können, würdigt die Konzernleitung den ehemaligen General Manager: «Zudem belegte JTI erneut einen Podestplatz bei der Verleihung des Top Employer Awards in der Kategorie mittelgrosse Unternehmen der Schweiz.»
Zur Mitteilung von JTI

  • non-food
  • tabak
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Outlets: Landquart gehört zu den erfolgreichsten Zentren in Europa

Allerdings findet sich unter den Outlet Centers mit der schwächsten Performance ebenfalls eine Schweizer Adresse.

image

Spielwaren: Mattel schliesst Schweizer Gesellschaft

Der hiesige Markt wird jetzt von der Europazentrale aus betreut.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.

image

Heimelektronik-Markt: Durststrecke bis 2025

Die Umsätze sollten auch dieses Jahr fallen, erwartet GfK. Besonders flau ist das B2B-Geschäft mit technischen Konsumgütern.