Mango Kids wird von einer Marke zu einer Ladenkette

Der spanische Kleiderdetaillist weitet den Verkauf seiner Kinderkleider-Marke aus und will dazu weltweit 40 Filialen eröffnen.

11.07.2022
image
Aktuelle Kindermode: Mango setzt auf eigene Filialen für seine «Kids»-Linie | Bild: PD/Mango.com
  • bekleidung
  • non-food
Um 60 Prozent konnte Mango seit 2019 seinen Umsatz mit Artikeln der Sparte «Mango Kids» steigern. Nun wurde im Hauptsitz nördlich von Barcelona entschieden, aus der Marke, die es seit 2013 gibt, eine eigene Filialkette zu machen.

Nach Kids nun auch Teens

Bis Ende 2022 sollen weltweit 40 Geschäfte eröffnet werden. Dazu kommen in Spanien 11 Filialen mit dem neuen Label «Mango Teen», das die Altersgruppe zwischen 13 und 19 Jahren abdecken soll. Ab 2023 wollen die Spanier auch diese Marke mit eigenen Filialen über Spanien hinaus verbreiten.
In den neuen Geschäften für Kinder und Jugendliche werden die Kollektionen im Schnitt alle zwei Wochen erneuert, um den Ansprüchen der jüngsten Generation gerecht zu werden.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neue Besitzer für Schuhkette Reno

Die Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sollen weitergeführt werden. Hierzulande sind die neuen Besitzer alte Bekannte.

image

H&M schafft Gratis-Retouren testweise ab

Jetzt prüft auch der schwedische Textil-Riese, ob Onlinekunden bereit sind, Rücksendungen selber zu berappen. Und erhofft sich dadurch Einsparungen.

image

Mammut: Felix Münnich wird Chief Commercial Officer

Der neue oberste Verkaufsstratege des Schweizer Outdoor-Ausrüsters kommt von Nike.

image

Manor bringt Aeschbach Chaussures in die Deutschschweiz

Die Schuhhandels-Kette wird sowohl auf dem Manor-Marktplatz als auch mit eigenen Shops in den Warenhäusern präsent sein.

image

Zalando: Strategischer Schulterschluss mit Nike

Der US-Sportartikel-Gigant sucht neue Wege, sein Inventar auf dem europäischen Markt abzubauen.

image

Detailhandel: Die Umsätze stiegen im August solide an

Immer noch war der Nonfood-Bereich der Motor. Aber im Gegensatz zum Juli lagen auch die Food-Umsätze im Plus.