Marc O'Polo nimmt Schweiz-Geschäft stärker in die eigene Hand

Der deutsche Modehersteller trennt sich vom bisherigen Distributionspartner und eröffnet einen Showroom bei Zürich.

26.01.2024
image
Das Marken-Schaufenster beim Glattpark  |  Bild: PD
Der eigenen Showroom des ursprünglich skandinavischen Brand entsteht in unmittelbarer Nähe des TMC Fashion Square Glattpark. Dabei wird auf 550 Quadratmeter die Kollektion mit der Casualwear, aber auch Schuhen von Marc O'Polo präsentiert.
Dazu sollen die Räume auch für Meetings und Events genutzt werden, wie das Unternehmen schreibt. Das Design und Interior des Showrooms soll wie für die Brand typisch an Skandinavien erinnern.
Damit trennt sich die Brand von der der Bollag-Guggenheim AG, die die Distribution bisher verantwortete. Das Sales-Team und alle Angestellten werden dabei von der Marc O’Polo Group übernommen.
Marc O'Polo ist im gehobenen Mittelpreis-Segment aktiv. Die Firma entstand 1967 in Schweden; dreissig Jahre später, 1997, wurde sie vom Gründer der deutschen Tochtergesellschaft ganz übernommen. Seither hat sie ihren Sitz in der Nähe von München.

  • non-food
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Manor schliesst zwei seiner acht Warenhäuser im Tessin

Zugleich wird nun ein Outlet bei Lugano eröffnet.

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Outlets: Landquart gehört zu den erfolgreichsten Zentren in Europa

Allerdings findet sich unter den Outlet Centers mit der schwächsten Performance ebenfalls eine Schweizer Adresse.

image

Spielwaren: Mattel schliesst Schweizer Gesellschaft

Der hiesige Markt wird jetzt von der Europazentrale aus betreut.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.