Nestlé will sich vom Cailler-Schoggimuseum trennen

Eine Investorengruppe ist bereit, zu übernehmen und auf dem Cailler-Gelände einen Schokoladen-Park zu realisieren.

16.11.2023
image
Maison Cailler in Broc (FR) | Bild: PD
Nestlé plant, sein Schokoladenmuseum von Nestlé in Broc (FR) an Investoren zu veräussern, berichtet der Fernsehsender RTS. Das Maison Cailler in Broc ist einer der grössten touristischen Anziehungspunkte in der Region. Seit 2022 bestehen Pläne, auf dem Gelände einen «Parc du chocolat» zu errichten – mit Nestlé als Partner. Der Konzern lässt nun verlauten, es wolle seine Kräfte auf seine Industrien konzentrieren.
Letzte Woche hatte Nestlé den Angestellten des Maison Cailler mitgeteilt, dass lokale Investoren das Museum übernehmen und erweitern sollen. Dies sei auch für die Mitarbeiter eine Chance, sich in das neue Projekt einzubringen. Gegenüber dem Fernsehsender nennt der Konzern aus Vevey das Projekt für den Schokoladenpark «ehrgeizig». Er veranschlage die Kosten für die Entwicklung, den Bau und den Betrieb auf 200 Millionen Franken. Nestlé halte es deshalb für sinnvoll, dass eine einzige Einheit den touristischen Teil des Parks leite.
Das Gelände werde an die Freiburger Investorengruppe Jogne Invest verkauft. Diese will bis Ende 2025 einen neuen Schokoladenpark rund um das derzeitige Gelände zu errichten. 80 Millionen Franken sollen bis dahin in den neuen Schoggi-Freizeitpark fliessen. Zunächst muss Jogne Invest allerdings eine Baugenehmigung vom Kanton Freiburg erhalten.
Die Maison Cailler ist heute mit rund 400'000 Besuchern einer der grössten Anziehungspunkte für Touristen in der Region. Vor sechs Wochen wurde eine eigens für das Museum in Broc eingerichtete Bahnlinie eingeweiht (mehr dazu hier). Aktuell feiert die Schokoladenfabrik in Broc ihr 125-jähriges Bestehen.
Konkurrent Lindt & Sprüngli unterhält am Stammsitz in Kilchberg (ZH) sein «Home of Chocolate» genanntes Unterhaltungsmuseum mit einem 500 Quadratmeter grossen Shop. Die Attraktion zieht jährlich über eine halbe Million Besucher an und ist unter ausländischen Touristen heute eine der beliebtesten Destinationen auf Rundreisen in der Schweiz.
  • marketing
  • schokolade
  • industrie
  • lindt
  • nestlé
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.