Die Sportartikel-Branche hat eine neue Plattform

Über die Fachstelle Swisspo soll man einfachen Zugang zu Sporthandel und Sportartikel-Lieferanten finden.

10.06.2022
image
Eingespieltes Team: Peter Bruggmann, Präsident ASMAS; Markus Wolf, Präsident SPAF (r)   |   Bild: PD
Die Sportartikel-Verbände SPAF (Sportartikel-Lieferanten) und ASMAS (Sportfachhandel) gründen gemeinsam eine Fachstelle für ihren Bereich: Mit der «Swisspo» wollen die beiden Organisationen auch ihre Kooperation vertiefen. Früher schon betrieben SPAF und ASMAS unter dem Namen Swisspo eine – inzwischen eingestellte – Einkaufsmesse. Und heute koordinieren sie die Informations- und Einkaufsmessen für den Fachhandel zusammen.
Die «Swisspo – Fachstelle Sportartikel Schweiz» – so der volle Name – soll als Anlaufpunkt für verschiedene Anspruchsgruppen dienen. So kann man nun auf der Plattform die wichtigsten Kennzahlen zum Schweizer Sportmarkt und zur Sportartikelbranche abrufen. Und so lassen sich dort auch die Erhebungen des Marktforschungsinstituts GfK zum Freizeit- und Sportverhalten in der Schweiz abrufen.

Mehr Gewicht

SPAF und ASMAS erhoffen sich von der neu geschaffenen Fachstelle gleich zwei Dinge. «Einerseits wollen wir interessierte Personen innerhalb und ausserhalb unserer Branche über den Sportmarkt Schweiz informieren», lassen sich ASMAS-Präsident Peter Bruggmann und SPAF-Präsident Markus Wolf zitieren. «Und andererseits wollen wir mit der neu geschaffenen Fachstelle Sportartikel Schweiz unserer Branche mehr Gewicht verleihen.»
Mit 2 Milliarden Franken Jahresumsatz, 1500 Unternehmen, 19’000 Angestellten und 1’100 Lernenden sei die Sportartikelbranche durchaus relevant für die Schweizer Wirtschaft.
  • non-food
  • sport
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fabrice Zumbrunnen: «Mehr erreicht als erwartet»

Der abtretende Migros-Chef sieht sich als zukünftiger Verwaltungsrat und im Bereich Kultur tätig.

image

Alan Jope: Der Gipfel bei den Preisen ist noch nicht erreicht

Der Unilever-Konzernchef erwartet, dass er auch dieses Jahr noch höhere Preise weitergeben muss. Wenn auch nicht mehr so heftig wie 2022.

image

Stöckli-Chef soll in den Verwaltungsrat der LUKB

Marc Gläser und Erica Dubach Spiegler werden als Nachfolger des IT-Unternehmers und Politikers Franz Grüter nominiert.

image

On Running eröffnet Flagship Store in London

Im Februar macht der erste Flagship Store von On in Europa seine Türen auf. Er soll alle Sinne ansprechen.

image

Christoph Tonini wird Chef der Swiss Marketplace Group (SMG)

Er löst dort Gilles Despas als CEO ab, der die Fusion von Scout24 Schweiz und TX Markets zur SMG vollzogen hat.

image

Migros und Coop: Was gegen die Flaute in den Supermärkten zu tun wäre

Noch vor 20 Jahren waren sie die röhrenden Platzhirsche im Schweizer Detailhandel. Die Luft ist dünner geworden für Migros und Coop. Zeit für ein paar Kraftakte.