Taschenhersteller Bree muss Insolvenz anmelden

Dem deutschen Taschenhersteller geht nach 2019 erneut das Geld aus.

11.01.2024
image
Auch in der Schweiz bekannt: Die Taschen von Bree. Bild: ZVG
Der Taschenhersteller aus Hamburg muss nach knapp vier Jahren ein weiteres Mal Insolvenz anmelden. Das meldet zuerst die «Wirtschaftswoche». Bereits 2019 war das Unternehmen insolvent, wurde dann aber neu lanciert.
Letzte Woche hat das Amtsgericht Hamburg den Anwalt und Sanierungsexperten Dietmar Penzlin zum vorläufigen Insolvenzverwalter der Bree Collection bestimmt. Diese war 2018 von Isernhagen nach Hamburg gezogen, und gehört auch nicht mehr der Gründerfamilie Bree, sondern einem Family Office, das nicht genannt wird. Die Firma wurde 1970 von Wolf Peter Bree gegründet.
Die bekannten Taschen von Bree sind auch in diversen Warenhäusern und Fachgeschäften in der Schweiz erhältlich.
  • non-food
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Manor schliesst zwei seiner acht Warenhäuser im Tessin

Zugleich wird nun ein Outlet bei Lugano eröffnet.

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Outlets: Landquart gehört zu den erfolgreichsten Zentren in Europa

Allerdings findet sich unter den Outlet Centers mit der schwächsten Performance ebenfalls eine Schweizer Adresse.

image

Spielwaren: Mattel schliesst Schweizer Gesellschaft

Der hiesige Markt wird jetzt von der Europazentrale aus betreut.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.