Unilever und Beiersdorf erhöhen Umsatzprognose

Den grossen Konsumgüterkonzernen gelingt es, die höheren Kosten recht ungefiltert weiterzugeben.

27.10.2022
image
Preiserhöhungen möglich: Nivea-Haus in Hamburg   |   Bild: PD
Sowohl Unilever als auch Beiersdorf veröffentlichten an diesem Donnerstag ihre Ergebnisse im dritten Quartal – und beide überraschten positiv. Vor allem: Beide geben sich jetzt optimistischer als noch vor einigen Wochen; sie korrigierten ihre bisherigen Umsatzerwartungen für 2022 nach oben.
Unilever erwartet nun, dass seine Umsatz im laufenden Jahr um über 8 Prozent höher liegen werden als 2021; zuvor hatte der Mutterkonzern von Knorr, Dove, Magnum oder Domestos ein Plus im Rahmen von 4,5 bis 6,5 Prozent prognostiziert.
Die Verkäufe des Unilever-Konzerns stiegen im letzten Quartal um knapp 11 Prozent auf 15,8 Milliarden Euro, was über den Erwartungen der Experten lag. Allerdings: Die Entwicklung lag auch im Rahmen der Inflation – die Volumina sanken minim. Unilever gelang es aber, seine höheren Beschaffungskosten gut weiterzureichen. Laut den Angaben im Quartalsbericht erhöhte der Konzern seine Preise im Schnitt um 12,5 Prozent.
Beiersdorf wuchs in ganz ähnlichem Rahmen. Der deutsche Hersteller von Marken wie Nivea, Hansaplast, 8x4 oder La Prairie erhöhte die Umsatzzahlen in den ersten neun Monaten 2022 organisch um 11 Prozent. Die Hauptmarke Nivea war mit einem Plus von 10,8 Prozent in diesem Rahmen.
Fürs Gesamtjahr sagt die Konzernspitze in Hamburg nun ein organisches Wachstum von 9 bis 10 Prozent im Konsumgüter-Bereich voraus; die Klebeband-Tochter Tesa sollte um 7 bis 9 Prozent zulegen. Zuvor hatte Beiersdorf Umsätze im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet.
«Beiersdorf sieht sich auf dem richtigen Weg bei der Preisgestaltung, forciert einen positiven Produktmix und treibt Initiativen für Effizienzen weiter voran», so die Mitteilung: «Daher bekräftigt der Konzern die Annahme einer leichten Steigerung der operativen EBIT-Umsatzrendite des laufenden Geschäfts ohne Sondereffekte im Unternehmensbereich Consumer gegenüber dem Vorjahresniveau.»
Beiersdorf: 9 Monate 2022


  • industrie
  • non-food
  • unilever
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.