Wegen Credit Suisse: Migros klagt gegen den Bund

100 Millionen lösten sich wegen eines Federstrichs der Finma in Luft auf. Das will die Migros-Pensionskasse nicht akzeptieren.

21.04.2023
image
Das Credit-Suisse-Debakel schädigte auch die Migros. Wie Finanzchefin Isabelle Zimmermann Ende März vor den Medien ausführte, verlor die Migros-Pensionskasse deswegen rund 110 Millionen Franken: 10 Millionen Franken verschwanden durch die Werteverluste bei CS-Aktien. Und 100 Millionen lösten sich in Luft auf, weil die A1-Obligationen («CoCo-Bond») der Credit Suisse entwertet wurden.
Und darum geht es. Wie die «Neue Zürcher Zeitung» und der «Tages-Anzeiger» nun melden, geht eine Gruppe von Anlegern deswegen gegen den Bund vor. Mit dabei: die Migros.
Entwertet wurden jene 100 Millionen Franken, weil die Behörden – konkret: die Finanzaufsicht Finma – die Credit Suisse unter Berufung auf das Notrecht anwiesen, die so genannten AT1-Obligationen abzuschreiben. Total hatte die Serbelbank solche Papiere im Wert von 16 Milliarden Franken ausstehend.
Dass Aktionäre noch einen Wert erhalten, während Obligationen per Federstrich vernichtet werden: Dies war ein ungewöhnlicher Schritt, und es war klar, dass sich die Gerichte damit beschäftigen müssen. Nun nahm die US-Anwaltskanzlei Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan den Ball auf und kündigte an, den Entscheid vor dem Bundesverwaltungsgericht in St. Gallen anzufechten. Laut NZZ und «Tages-Anzeiger» gewann die Kanzlei – neben der Migros – andere Investoren, die zusammen AT1-Papiere im Wert von 4,5 Milliarden halten, also knapp ein Drittel des vernichteten Kapitals.
  • migros
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.

image

Migros: Neue Leiterin Gesellschaft & Kultur bestimmt

Mira Song wird im September Hedy Graber ablösen.

image

Chopfab-Bier-Vegi-Burger: Ein M besser?

Die Fleischersatzprodukte aus Biertreber gibt es neu bei Migros und Volg.

image

Migros sucht neue Werbeagentur

Mit der strategischen Neuausrichtung soll auch eine neue Dachmarken-Kommunikation entwickelt werden.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.

image

Migros: Rochade an der Spitze von Delica

CEO weg, Coffee-B-Expansion auf Hold, Schokoladen-Exporte vom Tisch: Migros-Chef Mario Irminger macht auch bei Delica Ernst mit der Konzentration auf das Kerngeschäft.