Wenn der Online-Shop Spass macht, fliesst mehr Geld

Jüngere Kundinnen und Kunden legen laut einer Umfrage viel Wert auf einen «Entertainment»-Faktor beim E-Commerce.

19.12.2022
image
Gibts was zu lachen beim Shopping? | Bild von: on Unsplash
Es simmt, beim digitalen Shopping geht es den meisten um die Nützlichkeit, nicht um Unterhaltung: Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Digital-Dienstleisters Epoq Internet Services unter 1000 Befragten in Deutschland.
Von allen Befragten stimmten lediglich 41,7 Prozent dem Satz «Ein guter Online Shop sollte unterhaltend sein» eher (32,2 Prozent) oder voll (9,5 Prozent) zu.
Allerdings wünschen sich die unter 40-Jährigen mit rund 44 Prozent eher «Entertainment» in den Onlineshops als die Generation über 50 (39 Prozent).
Als «Unterhaltung» werden in der Umfrage allerdings Features bezeichnet, die für manchen eher als Ärgernisse gelten: «Interaktivität und spielerische Elemente, die auf dem Weg zum Produktkauf unterstützen». Beispiel für die Interaktivität: «Noch drei Artikel auf Lager. Produkt in Grösse 36 noch verfügbar.»
Interessante Ergebnisse ergaben die Fragen nach der Erwünschtheit von Community-Erlebnissen und Live-Video-Shopping: Zu beiden vergaben immerhin 13 beziehungsweise 10 Prozent mindestens 9 von 10 möglichen Punkten.

Gefällt der Shop, fliesst mehr Geld

Schliesslich fragten die E-Commerce-Spezialisten von Epoq auch nach, ob die Konsumenten «auch schnell etwas mehr Geld» ausgeben, wenn sie der Shop persönlich anspricht. Dem stimmten 58 Prozent zu. Und auch hier waren es die jüngsten Shopper (18-29 Jahre), die mit 73 Prozent mehr Wert auf Inhalte und Informationen legen, die sie «wirklich interessieren».
Zu den jüngeren Kunden gesellen sich hier die Besserverdiener: Diejenigen, die über 2'500 Euro pro Monat verdienen, stimmten der Fragen mit 62,5 Prozent zu – mehr als in den Gruppen mit weniger Einkommen.
  • e-commerce
  • marketing
  • shop design
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Migros sucht neue Werbeagentur

Mit der strategischen Neuausrichtung soll auch eine neue Dachmarken-Kommunikation entwickelt werden.

image

Dove verzichtet explizit auf KI im Marketing

Seit 20 Jahren setzt sich die Kosmetikmarke für ein differenziertes Verständnis von Schönheit ein. Zum Jubiläum verspricht der Unilever-Brand, keine KI zu verwenden.

image

Temu & Co drücken Schweizer Online-Handel spürbar nach unten

Dies meldet die Swiss Retail Federation. Nun müsse die Politik eingreifen, fordert der Verband.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.

image

Steiner-Beck geht mit der Kundschaft campieren

Trotz Umbau verkauft die Traditionsbäckerei Steiner im Zürcher Oberland weiterhin grosse und kleine Brötchen. Statt im Laden einfach im Garten. So läuft das Geschäft trotz Bauarbeiten.