Aaremilch-Geschäftsführer Donat Schneider geht

Die Chefstelle bei der Migros-Halbtochter wird demnächst ausgeschrieben.

23.08.2023
image
Donat Schneider, hier bei einem Video-Interview mit der «Bauernzeitung».
Donat Schneider trat sein Amt als Geschäftsführer der Aaremilch AG im Oktober 2012 an – zwölf Jahre später, im Juni 2024, wird er diese Position nun wieder abgeben.
Er wolle nun «Platz für Neues» schaffen, teilt der Agronom mit. Im Hintergrund steht, dass die Migros 2022 mit ihrer Tochtergesellschaft Elsa Group eingestiegen war und eine 50-Prozent-Beteiligung an der Milchproduzenten-Organisation übernahm.
Zwei Jahre nach dem Abschluss dieser Partnerschaft wolle er nun den Platz für Neues freimachen: «Ich habe die Gestaltungsmöglichkeiten innerhalb der Aaremilch AG während dieser sehr intensiven Zeit als Privileg empfunden. Meine Handlungen waren stets geprägt von Respekt gegenüber den Milchproduzenten und der übergeordneten Zielsetzung, deren Wertschöpfung zu verbessern», so Schneider.
Der Verwaltungsrat will die Stelle demnächst ausschreiben.
  • food
  • industrie
  • dairy
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.