Alexander Kühnen wird Chef von Bahlsen

Der ehemalige General Manager von Unilever Schweiz tritt Anfang 2023 beim deutschen Traditionshaus an.

27.10.2022
image
Bild: PD Carl Kühne KG.
Anfang Januar 2023 übernimmt Alexander Kühnen das Steuer bei Bahlsen. Die Stelle war seit dem Abgang von Phil Rumbol im Januar 2022 unbesetzt, während Verena Bahlsen, die Urenkelin des Gründers, im Familienbetrieb als «Chief Mission Officer» eine prägende Rolle spielte; sie wird sich aus dem Unternehmen zurückziehen.
Alexander Kühnen, 51, ist derzeit Chef des Hamburger Food-Herstellers Kühne (der insbesondere für seine Salzgurken bekannt ist). Er übernahm das Amt des CEO der Carl Kühne KG im Dezember 2019.
Davor hatte der ausgebildete Diplom-Kaufmann gut fünf Jahre lang als General Manager Schweiz von Unilever gearbeitet – konkret von Frühjahr 2012 bis Herbst 2017. In seiner Karriere bei Unilever hatte er auch mehrere Marketing-Funktionen inne, so als Customer Director und als Category Director in der Region DACH.
Der bekannte Backwaren-Hersteller Bahlsen setzt rund 530 Millionen Euro um und beschäftigt gut 2'500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • food
  • industrie
  • backwaren
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.