Amazon: 25 Prozent mehr Logistik-Standorte in Deutschland

Eine Karte der Verteilzentren von Amazon zeigt ein deutliches Wachstum in bloss einem Jahr.

21.11.2022
image
Viel Arbeit, wenig(er) Arbeiter: Verteil-Roboter bei Amazon   |   PD Amazon.
  • e-commerce
  • amazon
  • logistik
In vielen Weltgegenden baut Amazon ja derzeit ab: Angesichts der Inflation und einer drohenden Rezession schiebt das Management des US-Giganten geplante Logistik- und Verteilzentren nach hinten und schliesst einzelne Standorte. Der «Amazon Watchblog» kam Anfang September auf über 60 Logistik-Anlagen, die auf Eis gelegt wurden – insbesondere in Spanien und den USA.
Doch in Deutschland geht es offenbar eifrig weiter. Laut neuen Daten hat Amazon dort sein Netzwerk an Logistik-Standorten von September 2021 bis Oktober 2022 um satte 25 Prozent vergrössert.
Dies ergaben Recherchen des Projektes «Faire Mobilität» in Thüringen sowie der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Dabei erarbeitete ein Team eine Karte der Logistik-, Verteil- und Sortierzentren von Amazon – ganz gleich, ob die Anlagen schon fertig oder noch im Bau sind.
Es stiess dabei auf 100 Anlagen, nachdem es im September 2021 noch 73 Standorten gewesen waren. Die genauen Standorte finden Sie auf der Karte.
Konkret stieg die Zahl der eingetragenen Fulfillment Center von 17 auf 23 (davon 3 im Bau), der Sortierzentren von 5 auf 10 (davon 1 im Bau) und der Verteilzentren von 51 auf 67 (davon 2 im Bau).
image
Deutschlandkarte der Standorte von Amazon. Autoren: Jörn Boewe, Johannes Schulten, Dirk Braunheim. © DGB Bildungswerk Thüringen und Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen. — Stand: Oktober 2022.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Henkel sucht Startups für Digital- und Nachhaltigkeitsideen

Insgesamt stellt der Venture-Capital-Arm des Konzerns Investitionen in der Höhe 150 Millionen Euro für Jungunternehmen in Aussicht.

image

Umfragen: Am Black Friday kauft jeder Vierte ein. Oder doch zwei von drei?

Nehmen 25 oder 68 Prozent der Schweizer an der Rabattschlacht teil? Zwei Konsumentenbefragungen kommen zu gänzlich unterschiedlichen Ergebnissen.

image

Lindt & Sprüngli startet einen 3D-Online-Shop

Shopping ein bisschen interaktiver: In den USA präsentiert sich der Schokoladekonzern in einem virtuellen Laden.

image

Ausgezeichnet: Plastikflasche im Mehrwegmodus

Beiersdorf hat mit dem Schweizer Chemiehersteller Clariant eine neue Lösung für Mehrwegplastikflaschen gefunden. Dafür gibt es nun einen Preis.

image

Das Warenhaus wird wieder mal umgebaut

Momentan könnte man meinen, der gute alte Konsumtempel sei dem Tode geweiht. Aber eigentlich müssen sich nur die Konzepte stetig ändern. Dazu acht interessante Beispiele.

image

Bezahlen per Handy statt an der Kasse? Danke, kein Interesse.

Die Kunden zögern noch, ihre Einkäufe per Handy zu scannen und zu bezahlen. Eine deutsche Erhebung besagt: Am ehesten tun das noch die Angestellten.