Competec-Gruppe sucht neuen Informatikchef

Marcel Rassinger macht sich selbstständig. Den Abgang nutzt Competec, um den Unternehmensbereich IT und die CIO-Rolle neu zu definieren.

23.04.2024
image
Marcel Rassinger schlägt ab August ein neues Lebenskapitel auf. | Bild: PD
Die Online-Handelsgruppe sucht via Medienmitteilung einen neuen Informatikchef, wie sie heute bekannt gab. Der bisherige CIO, Marcel Rassinger, habe sich entschlossen, das Unternehmen per Ende August zu verlassen und «ein neues Lebenskapitel aufschlagen».
Rassinger wolle mit einer eigenen Firma im Bereich KI-/Technologieberatung Fuss fassen. Er werde aber nach seinem Austritt weiterhin Competec beratend zur Verfügung stehen.
Roland Brack, Inhaber und Verwaltungsratspräsident der Gruppe, bedauert, «dass wir eine derart versierte und engagierte Führungspersönlichkeit ziehen lassen müssen. Ich danke Marcel Rassinger für die grossartige Unterstützung in diesen spannenden sowie intensiven neun Jahren und wünsche ihm für seine Zukunft das Beste», sagt Brack.

It und CIO-Rolle werden neu definiert

Den Abgang nutzt Competec, um den Unternehmensbereich IT und die CIO-Rolle neu zu definieren. In dessen Verantwortung fallen künftig Kernfunktionen der IT wie Software-Engineering, IT Infrastructure und IT Security. Der scheidende Marcel Rassinger habe diesen Prozess selbst angestossen, heisst es in der Mitteilung.
Seit 2008 hat die Handelsgruppe eine firmeneigene IT-Abteilung. Rassinger stand ihr seit Februar 2015 als Chief Information Officer und Mitglied der Unternehmensleitung der Competec-Gruppe vor.
Die Abteilung beschäftigt rund 120 Personen im Bereich IT und stellt Daten, Tools und Infrastruktur bereit, entwickelt Applikationen und betreibt Competecs Onlineshops.
Zur Competec-Gruppe gehören der Online-Händler Brack.ch, der Grosshändler Alltron, der Home-and-Living-Distributor Jamei sowie der Gesundheitsprodukte-Distributor Medior. Dazu kommen der Eigenmarken-Hersteller Furber und der Logistikdienstleister Competec Logistik sowie die unter Competec Service zusammengefassten zentralen Dienste.
Die Gruppe ist der grösste Schweizer Online-Anbieter und als einziger komplett in Schweizer Hand. Sie beschäftigt 1300 Mitarbeitende und erzielte 2023 einen Jahresumsatz von 1,14 Milliarden Franken.

  • e-commerce
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Betrug beim Kauf auf Rechung im B2B

Die Masche ist bekannt: Private bestellen Ware – und zahlen nicht. Und Online-Händler verlangen Vorauszahlung – und liefern nicht. Nun mehren sich jedoch Klagen über Rechnungs-Betrug unter Firmen.

image

Wechsel im Management von Valora Food Service

Die Sparte Food Service wird aufgeteilt. Die beiden Valora-Internen Sebastian Kayser und Sebastian Gooding übernehmen vom bisherigen CEO Thomas Eisele.

image

Nestlé bekommt neuen Europa-Chef

Der CEO der Zone Europa, Marco Settembri, geht in Pension. Sein Nachfolger wird Guillaume Le Cunff, aktuell CEO von Nespresso.

image

Temu & Co drücken Schweizer Online-Handel spürbar nach unten

Dies meldet die Swiss Retail Federation. Nun müsse die Politik eingreifen, fordert der Verband.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.