Aryzta wächst weiter stark – mit der Inflation

Die Umsatzsteigerung im dritten Geschäftsquartal 2022/23 ist in erster Linie auf Steigerungen bei den Einkaufskosten zurückzuführen.

30.05.2023
image
Aryzta-Brote im Verkauf | Bild: PD Aryzta
Aryzta wuchs auch in seinem dritten Geschäftsquartal 2022/23 kräftig, die Umsatzsteigerung lag über 20 Prozent. Allerdings erklären sich rund 85 Prozent des Wachstums mit der Inflation: Der Hersteller von Backwaren und Convenience-Produkten konnte die höheren Preisen bei den Gestehungs- und Herstellungskosten recht gut auf die Kunden abwälzen.
Die Verkäufe in den drei Monaten Januar bis März erreichten 530 Millionen Euro, wobei fast 90 Prozent in Europa erwirtschaftet wurde.
«Unser Geschäft hat sich im 3. Quartal gut entwickelt und ein solides Volumenwachstum erzielt, trotz weiterer notwendiger Preiserhöhungen zur Deckung der anhaltenden Inflationskosten über unser gesamtes Geschäft», erläutert VR-Präsident und CEO a.i. Urs Jordi die Zahlen. Aryzta – in der Schweiz bekannt unter dem Markennamen Hiestand – werde weiterhin die Fixkosten kontrollieren und die Effizienz verbessern, um «unsere Kunden bei der Bewältigung der anhaltenden Kosteninflation zu helfen».
Das Unternehmen bleibe 2023 auf Kurs, um bei allen Schlüsselkennzahlen die Prognosen für den Zeitraum bis Juli 2023 zu erreichen.
  • backwaren
  • industrie
  • food
  • konjunktur
  • inflation
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

And the Winner is ... alkoholfreies Bier aus Uster

Die vierte Ausgabe des Swiss Beer Award prämierte 165 Biere. Darunter exotische Gebräue wie Sauerbier oder Pflanzenbier – und trendige ohne Promille.

image

Nestlé bekommt neuen Europa-Chef

Der CEO der Zone Europa, Marco Settembri, geht in Pension. Sein Nachfolger wird Guillaume Le Cunff, aktuell CEO von Nespresso.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.

image

Amtlich bestätigt: Schweizer Wein ist immer beliebter

Das Bundesamt für Landwirtschaft gab heute die neusten Zahlen zum Weinkonsum bekannt – und die sind durchaus süffig für die heimische Produktion.

image

Emmi übernimmt Molkerei in Brasilien – von Coca-Cola

Die brasilianische Tochtergesellschaft der Emmi-Gruppe bekam die Mehrheitsbeteiligung an Verde Campo zu einem nicht genannten Preis.

image

Trotz Hitzesommer nur mässig Lust auf Glacé

Rund 57 Millionen Liter industriell hergestelltes Speiseeis wurden 2023 hierzulande konsumiert. Ein Minus von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.