Aryzta konnte Preise massiv erhöhen

Der Backwaren-Konzern steigerte seine Verkäufe im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022/23 um fast einen Fünftel auf 509 Millionen Euro.

28.11.2022
image
Urs Jordi, Präsident und Interims-CEO von Aryzta  |  Bild: PD
Der Schweizer Grossbäckerei Aryzta hat im Zeitraum August bis Oktober den Umsatz um fast 20 Prozent gesteigert (Vorjahresvergleich). Rund 90 Prozent des Wachstums sei auf Preiserhöhungen zurückzuführen, teilt Aryzta mit.
Konkret erhöhte der Tiefkühl- und Convenience-Backwaren-Spezialist seine Preise um gut 18 Prozent.
Die Geschäfte in Europa wie auch im Rest der Welt legten in einem ähnlichen Mass zu. Aryzta habe zudem vom sich stark erholenden Segment Foodservice (Ausser-Haus, Catering, B2B) profitiert, insbesondere im französischen Markt.
Aryzta-Präsident Urs Jordi rechnet mit einer beschleunigten Entwicklung im weiteren Geschäftsjahr – allerdings verbunden mit weiteren Preiserhöhungen. «Wir kommunizieren eng mit allen Kunden und arbeiten hart mit ihnen zusammen, um den erheblichen Inflationsdruck zu managen», so Jordi. «Allerdings hält die hohe Kosteninflation an, so dass das Pricing wird folgen müssen.»
  • food
  • backwaren
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé kippt in Kanada TK-Produkte aus dem Sortiment

Betroffen sind Marken wie Delissio und Lean Cuisine mit Tiefkühl-Pizzen und -Fertiggerichten. Nestlé verweist auf seine neue Ernährungsstrategie.

image

Migros bekommt einen Dampferkapitän, keine Galionsfigur

Mit Mario Irminger wird ein Halbauswärtiger MGB-Chef, der den Konzern und die Probleme von innen kennt. Und der Migros peu à peu verändern soll wie zuvor Denner.

image

Mario Irminger wird vom Denner- zum Migros-Chef

Der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) hat heute Denner-CEO Mario Irminger zum Nachfolger von Fabrice Zumbrunnen als Präsident der Generaldirektion ernannt.

image

Rüedu vermarktet gezielt Überschüsse von Produzenten

Der Direkthändler will mit solchen «Produzentenangeboten» Food Waste verringern. Die Lieferanten können so Planungsfehler ausgleichen.

image

Mondelēz: Der Toblerone- und Oreos-Konzern erzielte 2022 weniger Gewinn

Das Unternehmen steigerte den Umsatz um einen Zehntel, konnte aber die steigenden Input-Preis nicht an die Kunden weiterreichen.

image

In britischen Läden checkt künstliche Intelligenz das Alter

Wer in Grossbritannien Alkohol oder Zigaretten kaufen will, muss neu damit rechnen, dass ein KI-Tool das Alter einschätzt.