Aryzta konnte Preise massiv erhöhen

Der Backwaren-Konzern steigerte seine Verkäufe im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022/23 um fast einen Fünftel auf 509 Millionen Euro.

28.11.2022
image
Urs Jordi, Präsident und Interims-CEO von Aryzta  |  Bild: PD
Der Schweizer Grossbäckerei Aryzta hat im Zeitraum August bis Oktober den Umsatz um fast 20 Prozent gesteigert (Vorjahresvergleich). Rund 90 Prozent des Wachstums sei auf Preiserhöhungen zurückzuführen, teilt Aryzta mit.
Konkret erhöhte der Tiefkühl- und Convenience-Backwaren-Spezialist seine Preise um gut 18 Prozent.
Die Geschäfte in Europa wie auch im Rest der Welt legten in einem ähnlichen Mass zu. Aryzta habe zudem vom sich stark erholenden Segment Foodservice (Ausser-Haus, Catering, B2B) profitiert, insbesondere im französischen Markt.
Aryzta-Präsident Urs Jordi rechnet mit einer beschleunigten Entwicklung im weiteren Geschäftsjahr – allerdings verbunden mit weiteren Preiserhöhungen. «Wir kommunizieren eng mit allen Kunden und arbeiten hart mit ihnen zusammen, um den erheblichen Inflationsdruck zu managen», so Jordi. «Allerdings hält die hohe Kosteninflation an, so dass das Pricing wird folgen müssen.»
  • food
  • backwaren
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.