Auch Aryzta bei Preiserhöhungen am Ende der Fahnenstange

Der Backwaren-Konzern konnte den Umsatz im letzten Quartal nochmals deutlich steigern. Aber nicht so sehr die verkaufte Menge.

27.11.2023
image
«Strikte Kostendisziplin»: Urs Jordi, CEO und Verwaltungsratspräsident von Aryzta   |   PD
Noch können die Preissteigerungen weitergegegeben werden, aber die Kunden halten sich mehr und mehr bei den eingekauften Mengen zurück: Dieses Muster zeigte sich in den jüngsten Quartalszahlen vieler Lebensmittel-Konzerne. Und auch bei Aryzta scheint es auf.
Der TK-Backwaren-Konzern aus Schlieren steigerte seinen Umsatz im letzten Quartal um 6,4 Prozent auf knapp 540 Millionen Franken. Dieser Zuwachs war vor allem Preissteigerungen zu verdanken: Im betrachteten Zeitraum (August bis Oktober) lagen die erzielten Preise um 7,1 Prozent höher als gleichen Vorjahresquartal. Die abgesetzte Menge stieg lediglich um 0,5 Prozent – nachdem sie in den Vorquartalen noch deutlicher zugelegt hatte.
Die Entwicklung blieb damit auch leicht unter den Erwartungen der Finanz-Analysten.
Die Entwicklung war in Europa (+6,4 Prozent) und im Rest der Welt (+7,0 Prozent) recht ähnlich. «Europa entwickelte sich stark, angeführt von guten Mengenentwicklungen in Deutschland, Frankreich und Polen», so der Kommentar der Verwaltungsrates zur Entwicklung im Heim-Kontinent: «Die Leistung der europäischen Absatzkanäle entsprach jener der Vorquartale.»

Der Trend soll halten

In einem Statement äusserte CEO und Präsident Urs Jordi die Erwartung, dass die Margen im weiteren Jahresverlauf weiter steigen werden – «unterstützt durch Effizienz und strikte Kostendisziplin. Wir sehen keine signifikante kurzfristige Änderung der Trends für den Rest dieses Geschäftsjahres trotz des deutlich gestiegenen Drucks auf die Lebenshaltungskosten der Konsumenten.»
Aryzta sei auf dem richtigen Weg, um die mittelfristigen Ziele zu erreichen, «indem wir uns aufs organische Wachstum, auf die Optimierung der Operations, auf die Generierung von Liquidität und auf den Abbau der gesamten Nettoverschuldung konzentrieren.»
Aryzta: Zum Ergebnis Q5 2023

  • food
  • industrie
  • backwaren
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Spar Schweiz: Holpriger Start ins neue Jahr

Der Umsatz der Handels-Kette lag in den vergangenen Wochen spürbar tiefer als im Vorjahr.

image

SV Group: Zwei Rochaden an der Spitze

Swiss-CFO-Markus Binkert übernimmt im Herbst das Steuer der Gastro- und Hotelmanagement-Gruppe.

image

Lidl steigert Lohnsumme leicht über der Inflation

Dabei steigen die Mindestlöhne um 50 Franken pro Monat. Die Arbeitnehmer-Organisationen äussern sich zufrieden.

image

Landi spürte den nassen Frühling und den milden Herbst

Die Genossenschaftsgruppe meldet für 2023 – wie schon im Vorjahr – einen Umsatzrückgang.

image

Food-Onlinehandel stagnierte letztes Jahr

Dabei konnten die Grossen Marktanteile gewinnen – also Migros Online und insbesondere Coop.ch

image

Diageo: Neuer Commercial Director für den Schweizer Markt

Der neue Manager kommt von Bacardi.