Auch Mondelez erhöht die Umsatz-Erwartungen

Langsam wird es offensichtlich: Die grossen Food-Marken schaffen es, höhere Input-Preise weiterzugeben und die Teuerung abzufedern.

27.07.2022
image
Mondelez-Produkt: Toblerone  |  Bild von: Safwan C K on Unsplash
Der amerikanische Snack- und Schokolade-Konzern Mondelez steigerte seinen Umsatz im letzten Quartal – verglichen mit dem Vorjahresquartal – um 9,5 Prozent auf 7,3 Milliarden Dollar. Damit übertraf Mondelez International (wie Coca-Cola, Lindt & Sprüngli, Unilever , Danone und Kraft Heinz) ebenfalls die Erwartungen der Experten.
Laut den Angaben des Mondelez-Managements erklärt sich der Zuwachs einerseits aus einer verstärkten Nachfrage nach den Snacks und Schokoladen des Toblerone-, Milka-, Oreo- und Halls-Herstellers – und andererseits durch höhere Preise.
Wegen höheren Arbeits-, Rohstoff- und Logistikkosten sank allerdings die Brutto-Gewinnmarge um 2,1 Prozentpunkte auf 37,9 Prozent.
Fürs ganze Jahr erwartet die Konzernführung unter CEO Dirk Van De Put ein Umsatzwachstum von über 8 Prozent: Darin spiegle sich die Stärke des ersten Halbjahres sowie die höheren Preise aufgrund höherer Beschaffungskosten. Zuvor war die Prognose bei bloss 4 Prozent gelegen. Der Cashflow dürfte 3 Milliarden Dollar betragen (was den früheren Erwartungen entspricht).
  • Zum Thema: Mondelez will weg von Kaugummis und Halsbonbons


  • food
  • industrie
  • snacks
  • glacé & schokolade
  • mondelez
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Wechsel im Management von Valora Food Service

Die Sparte Food Service wird aufgeteilt. Die beiden Valora-Internen Sebastian Kayser und Sebastian Gooding übernehmen vom bisherigen CEO Thomas Eisele.