Barry Callebaut schliesst Werk in England

Der Schokoladekonzern hatte die Fabrik 2018 übernommen. Inzwischen erweist sie sich offenbar als unrentabel.

2.06.2022
  • food
  • industrie
  • glacé & schokolade
Der Schweizer Schokoladenhersteller gibt die ehemalige Cadbury-Fabrik in Moreson bei Liverpool auf. Die Betriebskosten könnten nicht länger gedeckt werden, so die Erklärung von Barry Callebaut. Laut Angaben der BBC gehen dabei 62 Arbeitsplätze verloren.
Barry Callebaut hatte die Anlage in Nordengland 2018 von der Burton's Biscuit Company übernommen: Der Gebäckhersteller wollte die für seine Kekse benötigte Schokolade nicht länger selber herstellen.
Daher sah der Vertrag vor, dass der Zürcher Konzern pro Jahr 12'000 Tonnen Schokolade an Burton's liefern werde. Ein Teil der Produktion wird nun vom Barry-Callebaut-Werk in Chester übernommen.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé lauert auf Übernahme-Chancen

«Es ist eindeutig so, dass wir die grössten Chancen im Bereich kleiner und mittelgrosser Zukäufe sehen», sagt CEO Mark Schneider in einem Interview.

image

«Betriebsruhe»: Weleda macht Werke tageweise dicht

Die Naturprodukte-Firma will 400 Angestellte in der Schweiz und 800 in Deutschland phasenweise in die Ferien schicken.

image

Nestlé steckt 100 Millionen in spanisches Werk

In Girona wird die Produktion von Einzeldosierkapseln der Marke Nescafé Dolce Gusto sowie von löslichem Kaffee ausgebaut.

image

Aryzta: Urs Jordi bleibt bis 2024 Konzernchef

In den letzten zwei Jahren bewies sich Urs Jordi beim Backwaren-Konzern als Sanierer. Das hat Folgen.

image

Aryzta: Nach fünf Verlustjahren endlich wieder Gewinn

Wer wegen der Energiepreise mit einer Enttäuschung gerechnet hatte, wurde vom Gipfeli-Spezialisten aus Schlieren positiv überrascht.

image

Mammut: Felix Münnich wird Chief Commercial Officer

Der neue oberste Verkaufsstratege des Schweizer Outdoor-Ausrüsters kommt von Nike.