Barry Callebaut steckt 70 Millionen in Betrieb in Kanada

Diese kommen zu 30 Millionen hinzu, die in die Fabrik in Chatham in den letzten Jahren investiert wurden. Dort sollen in Zukunft pflanzenbasierte Produkte hergestellt werden können.

8.12.2022
image
Barry-Callebaut-Werk in Chatham (Kanada) | Bild: PD Barry-Callebaut
Auf langfristiges Wachstum im nordamerikanischen Markt setzt der Schweizer Schokoladenkonzern Barry-Callebaut und baut darum sein Werk im kanadischen Chatham weiter aus.
Bereits in den letzten vier Jahren flossen 40 Millionen US-Dollar in die Anlagen, insbesondere um die Kapazität des Flüssiglagers zu erhöhen. Nun kommen bis nächstes Jahr weitere 70 Millionen hinzu, die das Produktportfolio in Richtung plantbased erweitern und die Produktionskapazitäten erhöhen sollen.

Für pflanzenbasierte Schokolade

Zur bisherigen Produktepalette – Milchschokolade, dunkle Kakaomasse und geformte Produkten – sollen die neuen Anlagen insbesondere der Herstellung von milchfreien Mischungen dienen, «um der wachsenden Kundennachfrage nach pflanzlichem Genuss gerecht zu werden», wie Barry Callebaut schreibt.
Die Mittel für die Investitionen werden noch in der Geschäftsperiode 2022/23, die am 31. August 2023 endet, fliessen.
  • barry callebaut
  • glacé & schokolade
  • industrie
  • esg
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.