Bell Food Group: Rund 500 neue Stellen in einem Jahr

Zugleich sank damit der durchschnittliche Personalaufwand pro Stelle.

11.08.2022
image
Mitarbeiter der Bell Food Group bei der Cervelat-Produktion   |   Bild: Bell Food Group
Ende Juni beschäftigte die Bell Food Group knapp 13'000 Personen. Konkret: Im Halbjahresbericht weist der Basler Fleisch- und Convenience-Food-Spezialist 12'859 Vollzeitstellen aus. Das waren knapp 500 Positionen mehr als ein Jahr zuvor.
Der Ausbau erfolgte in allen Bereichen – und dabei am stärksten bei Eisberg, also dem Hersteller von Convenience-Salaten, -Gemüsen, -Obst und von Fruchtsäften. Hier trug ein neuer Betrieb in Marchtrenk, Österreich, zum Zuwachs bei.
Weiter wies Bell Schweiz 23 neue Stellen aus, Hilcona in Liechtenstein legte um 121 FTE zu, bei Hügli lag der Job-Zuwachs bei 50 neuen Positionen.
Der Personalaufwand stieg im betrachteten Zeitraum von 417 auf 428,6 Millionen Franken. Damit ergab sich ein Durchschnittsbetrag von 33'330 Franken pro Vollzeitstelle – was gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang um knapp 400 Franken bedeutet.
  • food
  • industrie
  • fleisch
  • coop
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Toujust: In diesem Laden sind die Lieferanten auch Aktionäre

In Frankreich startet eine neuartige Supermarkt-Kette. Konzept: Tiefere Preise, da die Lieferanten beteiligt sind.

image

Hug: Schwung in der Gastronomie, Flaute im Detailhandel

Der Guetzli-Produzent aus dem Kanton Luzern steigerte seinen Umsatz letztes Jahr um gut 8 Prozent.

image

Aldi und die unverschämteste Werbeaktion des Jahres

Ein Bus fängt die Kunden vor den Filialen der Konkurrenz ab. So etwas kam nicht mal Dutti in den Sinn.

image

2022 bescherte Spirituosen-Herstellern gute Geschäfte

Der britische Konzern Diageo («Johnnie Walker») machte im zweiten Halbjahr deutlich mehr Umsatz. Und auch der Cognac-Handel florierte 2022 trotz Krise.

image

Auch bei Volg gabs 2022 eine kleine Umsatzdelle

Zugleich erhöhte die Detailhandels-Tochter von Fenaco die Zahl ihrer Standorte leicht.

image

Stiftung Warentest: Eigenmarken sind so gut wie Handelsmarken

Das Sortiment der Supermarkt-Eigenmarken schneidet bei Warentests in Deutschland genauso gut ab wie die der bekannten Brands.