Bell warnt: Es könnte noch teurer werden

Im Ausblick für die kommenden Monate sichtet der Fleisch- und Convenience-Food-Hersteller zwei Haupt-Bedrohungen: Höhere Preise – und nochmals Covid.

11.08.2022
image
Wurstproduktion bei Bell   |   Bild: Bell Food Group.
  • food
  • industrie
  • fleisch
  • coop
Inflation? Da zeigt sich Lorenz Wyss pessimistisch. Der CEO der Bell Food Group erwartet, «dass die Teuerung auch in der zweiten Jahreshälfte weiter ansteigen und daher einen Einfluss auf das Jahresergebnis haben wird».
Solange die unsichere weltpolitische Lage anhalte, werde die Beschaffungs- und Preissituation angespannt bleiben – und die Teuerung bei Rohstoffen, Verpackungsmaterialien und Energie anhalte. «Für die Bell Food Group bedeutet dies eine weitere Erhöhung der Produktionskosten, die auch im zweiten Halbjahr 2022 das Ergebnis beeinflussen wird», warnt der Halbjahresbericht.

Corona: Geht es wieder los – oder nicht?

Im Hintergrund steht, dass der Fleisch- und Convenience-Produkte-Konzern im ersten Halbjahr die Teuerung bei diversen Input-Faktoren – etwa Futter, Energie, Transportkosten, Verpackungsmaterial – zu spüren bekam und mit Preiserhöhungen und Effizienzmassnahmen reagieren musste. Am Ende lag der operative Gewinn (Ebit) um 4 Prozent unter dem Vorjahreswert (mehr dazu).
Der zweite Aspekt, der für die Entwicklung in den nächsten Monaten entscheidend wird, ist laut dem Bell-Management die Corona-Situation. Hier liessen sich die Tendenzen «nicht klar einrechnen». Sofern im Herbst und Winter keine neuen einschneidenden Massnahmen zur Einschränkung getroffen werden, sei davon auszugehen, dass die Normalisierung des Kanalmixes auch in der zweiten Jahreshälfte weitergehen wird.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Rochade bei Nespresso: Neue Chefin für Grossbritannien und Irland

Anna Lundstrom ersetzt Guillaume Chesneau, der zum Länderchef von Nespresso Frankreich ernannt wurde.

image

Experiment: Supermarkt-Kunden bilden Rabattgemeinschaften

Preisdruck auf neue Art: Der niederländische Konsumenten-Bund organisiert «Lebensmittel-Kollektive», wo die Bevölkerung en gros einkaufen kann.

image

Zuwenig umweltbewusst: CEO von Procter & Gamble soll abgewählt werden

Wie Aktionärs-Aktivisten die Selbstdarstellung eines FMCG-Konzerns untergraben: Der Fall könnte Schule machen.

image

Auch Hilcona baut sich ein Sonnenkraftwerk

Die neue Photovoltaik-Anlage in Landquart umfasst eine Fläche von knapp 4'000 Quadratmetern.

image

Australien: Wo Aldi ein neues Konzept testet

In so genannten «Corner Stores» geht Aldi Australia völlig lokal – sogar das Interieur wird am Quartier ausgerichtet.

image

Schnelldreher: Die Weltmarktführer zeigen Muskeln

Die 50 wichtigsten Konsumgüter-Konzerne haben ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich. Man könnte fast von einem Comeback sprechen.