Nike eröffnet erstmals eigenen Schweizer Store

Der US-Sneakerhersteller hatte hier bisher nur Outlets im Land. Nun erhält das Glattzentrum einen ersten Store.

17.11.2022
image
Etwa so. Bild: von: on Unsplash
Die «Handelszeitung» berichtet, dass Nike im Frühling 2023 den ersten Schweizer Store eröffnen wird – und zwar im Shoppingcenter Glatt in Wallisellen bei Zürich. Bisher betreibt der weltgrösste Sneakerhersteller hierzulande erst vier Outlet-Shop-in-Shops sowie ein Partnergeschäft in Basel.
Der neue Nike Store soll 450 Quadratmeter umfassen, an einem Standort, den zuvor der Biohändler Alnatura belegt hatte. Die Informationen wurden von Glatt-Geschäftsführer Rageth Clavadetscher gegenüber der «Handelszeitung» bestätigt.
  • sport
  • handel
  • industrie
  • non-food
  • warenhäuser & shopping centers
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Bekommt Galeria Kaufhof heute einen neuen alten Besitzer?

Der ehemalige Eigentümer Richard Baker soll den Zuschlag für das Benko-Relikt bekommen haben.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.