Bericht: Zalando will 2023 in die USA

Der Berliner Mode-Versender könnte Amerika von Nordosten her aufrollen wollen.

29.07.2022
image
New York: Wieder mal ein Einfallstor?   |   Bild von: Cody Fitzgerald on Unsplash
Intern heisst das Projekt offenbar «Kangaroo», es beansprucht über hundert Angestellte und ist top-geheim. Mit dem Känguruh will die Konzernleitung von Zalando in den amerikanischen Markt springen. Dies meldet «Business Insider» (Deutschland).
Das Wirtschaftsportal beruft sich dabei auf «mehrere Quellen» beziehungsweise «Insider», die wegen strengen Verschwiegenheitsklauseln anonym bleiben müssten. Geleitet werde das Projekt von Jim Freeman, dem Chief Business and Product Officer, und das Management in Berlin sei bereit, ihm eine dreistellige Millionensumme dafür zur Verfügung zu stellen.

Anderes Marketing

Der ausgebildete Informatiker aus Illinois plane, den Fokus der Expansion zuerst auf den Nordosten der USA zu legen, also auf Staaten wie New York, New Jersey, Pennsylvania und die New-England-Staaten.
Bemerkenswert sei dabei auch, dass Zalando diesmal stärker auf Influencer-Marketing setzen könnte. Denn Freeman hoffe, dass sich die unbekannte deutsche Marke so schneller Bekanntheit verschafft als mit der klassischen Werbung, die Zalando in Europa zu schalten pflegt.
  • non-food
  • e-commerce
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Toujust: In diesem Laden sind die Lieferanten auch Aktionäre

In Frankreich startet eine neuartige Supermarkt-Kette. Konzept: Tiefere Preise, da die Lieferanten beteiligt sind.

image

Diese Artikel verkaufen Influencer am besten

Hairstyler, Lippenstifte, Handtaschen, Pfannen, Hautcremen: Die Bestseller der Influencer gleichen dem Angebot im Shopping-TV.

image

Galaxus verrät Retouren- und Reparaturquoten

Die Kunden erfahren, wie oft Markenartikel zurückgeschickt werden, weil sie nicht funktionieren. Und wie lange die Reparatur im Schnitt dauert.

image

Inditex setzt sich Quote für Behinderte in Belegschaft

Der Mutterkonzern von Zara will mindestens jeden 50. Arbeitsplatz mit einem behinderten Menschen besetzen.

image

Stiftung Warentest: Eigenmarken sind so gut wie Handelsmarken

Das Sortiment der Supermarkt-Eigenmarken schneidet bei Warentests in Deutschland genauso gut ab wie die der bekannten Brands.

image

Die nächste Manor-Spekulation: Jérôme Gilg zu Migros

Oder wie lässt sich der überraschende und rasche CEO-Wechsel an der Spitze der Warenhauskette Manor sonst erklären?