Blühendes Mode-Geschäft: Inditex 2022 auf Rekordjagd

Der spanische Kleiderkonzern erlebte zwischen Februar und Oktober einen Höhenflug. Sein Umsatz stieg um fast 20 Prozent, der Gewinn um 24 Prozent.

14.12.2022
image
Bild: PD Inditex
Ein Fünftel mehr Umsatz, ein Viertel mehr beim Nettogewinn gegenüber Vorjahr: So sieht die Bilanz des spanischen Modekonzerns Inditex (Marken: Zara, Mango, Massimo Dutti) für die ersten neun Monate des Geschäfsjahres 2022 aus.
Der Umsatz stieg auf 23 Milliarden Euro an, während der Nettogewinn 3,1 Milliarden erreichte. Laut der Medienmitteilung von Inditex liegt der Gewinn damit auch um fast 14 Prozent höher als 2019, also vor der Covid-Epidemie. Ende Oktober wies Inditex eine Netto-Cash-Position von 10 Milliarden Euro aus.

Auch im November gute Zahlen

Die Verkaufszahlen erhöhten sich laut dem Unternehmen in allen geografischen Regionen. Die gute Bilanz kommt trotz eines Abschreibers von gut 200 Millionen für die Kosten des Rückzugs aus Russland zustande.
Auch nach dem Ende der ausgewiesenen 9-Monats-Periode stiegen die Verkaufszahlen weiter: Währungsbereinigt erhöhten sie sich zwischen dem 1. November und dem 8. Dezember 2022 um 12 Prozent gegenüber Vorjahr.
Die Verkäufe über Onlinekanäle verlaufe zufriedenstellend. Inditex setzt sich nun das Ziel, bis 2024 30 Prozent des Umsatzes über E-Commerce zu erzielen.
  • bekleidung
  • industrie
  • handel
  • non-food
  • textil
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

In britischen Läden checkt künstliche Intelligenz das Alter

Wer in Grossbritannien Alkohol oder Zigaretten kaufen will, muss neu damit rechnen, dass ein KI-Tool das Alter einschätzt.

image

Coop im Bio-Bullerbü

Coop feiert das 30-Jahre-Jubiläum von Naturaplan. Die damalige Bio-Pioniertat steht im Kontrast zur heutigen Behäbigkeit.

image

Nestlé testet Nesquik im Metall-Mehrwegbecher

Der Versuch in Deutschland soll klären, ob die Kundschaft mitmacht und sich das Pfandsystem ökologisch auszahlt.

image

Lidl bringt Logistik-Zentrum vor Gericht

Der Kampf um ein neues Verteilzentrum des Detailhändlers in Roggwil geht in die nächste Runde.

image

Sportartikel: Der Handel wird für viele Hersteller unwichtig

Ein Report des Beratungskonzerns McKinsey widmet sich dem Sportartikel-Markt. Er stellt einen klaren Trend zum Direktverkauf fest – vor allem bei Lifestyle-Sportmarken.

image

Die Intersport-Gruppe legte letztes Jahr deutlich zu

Der Umsatz des Sporthandels-Netzwerks mit Zentrale in Bern stieg auf knapp 14 Milliarden Euro. Doch die Erwartungen für 2023 sind eher gedämpft.