Bund will «Professional Bachelor» für Berufsleute einführen

Wer eine eidgenössische höhere Fachprüfung abgelegt hat, soll den Titelzusatz «Professional Master» erhalten.

21.11.2023
image
Bald «Professional Bachelor»? Lernende bei der Migros | Bild: PD
Der Bund will zur Stärkung der höheren Berufsbildung die Titel «Professional Bachelor» für Träger von HF-Diplomen und Absolventen einer eidgenössischen Berufsprüfung einführen. «Professional Master» soll sich nennen können, wer eine eidgenössische höhere Fachprüfung bestanden hat. Das haben Vertreterinnen und Vertreter von Bund, Kantonen und Sozialpartnern am Spitzentreffen der Berufsbildung vom 20. November 2023 beschlossen.
Zudem soll ein Bezeichnungsrecht rechtlich verankert werden, so dass nur Anbieter von Bildungsgängen HF sich künftig als «Höhere Fachschule HF» bezeichnen dürfen, schreibt das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) in einer Medienmitteilung.
Spätestens im dritten Quartal 2024 soll zur Gesetzesrevision eine Vernehmlassung durchgeführt werden. 2025 könnte laut der Meldung dann die parlamentarische Beratung folgen. Ziel sei eine Inkraftsetzung der Massnahmen auf spätestens Anfang 2026.
  • hr
  • industrie
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.