Centravo-Gruppe schafft 20 Arbeitsplätze in Lyss

Die Schlachtprodukte-Verarbeiterin bezieht eine modernisierte Produktionsstätte in Lyss und schafft damit neue Arbeitsplätze.

11.12.2023
image
Die neue Produktionssstätte in Lyss wird im Januar 2024 in Betrieb genommen. |  PD.
Die Centravo Gruppe fährt ab Januar kommenden Jahres eine neue Produktionsstätte in Lyss hoch, in der verschiedene Fleischprodukte für den Tierfutter- und Pharmamarkt umgeschlagen, verarbeitet und eingefroren werden.
Der Betrieb werde bis im Frühling 2024 auf Volltouren laufen, meldet das Unternehmen. Mit der Investition in Lyss wird dafür im Standort Othmarsingen per Ende Jahr der Betrieb eingestellt.
Im neuen Geschäftsbereich in Lyss werden auch 20 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt werden 30 Mitarbeiter auf rund 2100 Quadratmetern tätig sein. Der Betrieb soll laut Mitteilung von Centravo nicht nur Produktionsanlagen aufweisen, sondern auch Kühllager und einen Bürobereich.

Investition in neue Technologie

Darüber hinaus soll in Technologien wie eine fortschrittliche Gebindewaschanlage, Plattenfroster und LKW-Andockstellen mit speziellen Kälteschutzvorrichtungen investiert werden.
«Die Erweiterung und Modernisierung unserer Produktionsstätte in Lyss ermöglicht es uns, unsere Kompetenzen im Handel und Verarbeitung tierischer Nebenprodukte für Petfood und pharmazeutischen Produkten zu stärken», sagt Centravo- Kommunikationschef Erich Rava. Mit der Erneuerung wolle das Unternehmen auch einen grösseren Beitrag zur Nachhaltigkeit, unter anderem mit der Reduzierung von Transportwegen erreichen.
Die Centravo-Gruppe ist einer der grössten Fleischverarbeiter der Schweiz und deckt den gesamten Schlachtvorgang ab, also auch die Logistik und Vermarktung. Dabei beliefert das Industrieunternehmen die Lebensmittel- und Pharmabranche.
  • fleisch
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Bioprodukte machen mehr Umsatz

Trotz gedämpfter Konsumstimmung wurden 2023 in der Schweiz vier Milliarden Franken für Bio-Produkte ausgegeben. Bio Suisse sieht den Trend ungebrochen.

image

«The Green Mountain» wird erneut ausgezeichnet

Die Hilcona Taste Factory sammelt Auszeichnung um Auszeichnung. Die neuste: Der «Peta Vegan Food Award 2024»» für das bestes vegane Steak.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.